Fehlertext für Eingabe


Liederer

Linard Bardill

Welches Buch hast Du zuletzt gelesen?
Aldo Häsler: Das letzte Tabu, Böse Gedanken aus der Intimsphäre des Geldes

Welchen Film hast Du zuletzt gelesen?
Wie im Himmel, ein schwedischer Film übers Singen ohne Noten aus dem Jahr 2004 vom Regisseur Kay Pollak



Welches Musikstück hörst Du derzeit am häufigsten?
Hurricane von Bob Dylan

Welche Webseiten besuchst Du täglich?
Möglichst Keine. Ich versuche meinen Netzkonsum auf das Minimum zu reduzieren. da ist man irgendwo im abstrakten Raum und verliert den Boden. Was ich aber empfehlen kann ist Seite3.ch. da bekommt man ab und zu Infos, die einem sonst vorenthalten werden.


Welcher Platz ist für Dich der schönste in der Schweiz?
Die Stille meines Herzens

Treibst Du Sport?
Sport ist doch Mord, odr?! Spass beiseite. Ich schwimme und machen Eselwandern. (kennst du das?)

Von wem oder was bist Du ein Fan?
Ich finde Fan ein doofes Wort. Fan kommt von fanatic. In so vielen Sprachen gibt es viel gescheitere Begriffe: Spanisch zum Beispiel Aficionado, oder italienisch Tifoso. Ich möchte von keinem Fan sein und ich hoffe, dass ich nicht allzu viele Fans habe. Was ich aber mag ist das Wort Begeisterung. Ja, wenn man aus einem inneren Feuer heraus für eine Sache eintritt, dann ist das ganz etwas anderes. Begeistert bin ich zum Beispiel von meinem kleinen Buddha. Er ist mein Sohn mit Downsyndrom. Oder von der Musik. Wenn ich auf der Bühne stehe oder an einem Spitalbett und plötzlich einer dieser  magischer Moment aufkommt. Ein Raum, in dem alles und alle Platz haben. Da be - geistert es mich und oft spüre ich, dass diese Begeisterung auf die Zuhörer überspringt. Es ist eine Art Duende. Das ist ein Begriff aus dem Flamenco. Wenn der Gott oder der Geist Besitz ergreift von den Flamenco - Begeisterten. Solche Momente gibt es immer wieder und ich liebe sie. Solche Momente kann es auch geben, wenn ich Musik höre. Live! Sir Norington zB, Janis Joplins, Arvo Pärt, Phil Glass oder Leonhard Cohen.

Wie müsste Deine Henkersmahlzeit aussehen?
Ich möchte mir vor dem Tod nicht den Bauch voll schlagen. Daher am liebsten ein gutes Abführmittel. Oder einfach  einen Liter Wasser mit Salz drin. Man kann vermutlich einen gereinigten Körper leichter verlassen, als wenn man noch weiss ich was im Magen hat.

Wenn Du nicht Journalist geworden wärst, was dann?
Ich versuche zu werden, was ich bin.

Was ist für Dich das grösste Glück?
Wenn ich im Moment - mit meinem ganzen Leben - voll da bin. Egal was gerade los ist. Und das auch noch realisiere! Das ist für mich Glück.



Copyright © Coopzeitung - All rights reserved Coopzeitung