Fehlertext für Eingabe



Ists ­draussen klirrend kalt, wärmt Ingwer Bauch und Seele.

Ingwer:
Der Kälte zum Trotz

Im Winter heizt Ingwer dem Organismus so richtig schön ein. Und schmecken tut er auch noch, in herzhaften wie in süssen Gerichten gleichermassen.

Man kann sich lange darüber streiten, ob man Ingwer eher als Gewürz oder als Medikament bezeichnen möchte. Wir sind überzeugt, Ingwer kann sehr viel, und das auch noch gleichzeitig. Wir würden uns wünschen, dass alles, was uns gut tut, immer so fein schmeckt wie zum Beispiel eine Tasse heisser Tee mit frisch geriebenem Ingwer und einem Teelöffel Honig darin. Und wenn Sie gerade frierend aus dem Schnee kommen, könnte es sein, dass Ihnen danach auch wieder schön wohlig-warm wird. Denn für die Traditionelle Chinesische Medizin gehört Ingwer eindeutig in die Kategorie der wärmenden Lebensmittel. Probieren Sie es doch einfach mal aus und überprüfen Sie, ob diese chinesische Behauptung auch für Sie ­zutrifft! Auch bei Erkältungen wird die schmackhafte Knolle gerne frisch gerieben oder getrocknet als Pulver in heissem Wasser oder Tee eingenommen. Wer auf Reisen unter Übelkeit leidet, kann unter Umständen mit einem Stückchen Ingwer Abhilfe schaffen. Dafür würde sich dann der kandierte Ingwer gut eignen.  

Genügend Zeit, um ihre Thesen zu testen, hatten sie ja, die Chinesen. Ingwer ist eines der ältesten und wichtigsten Gewürze überhaupt. Im tropischen Asien wird er seit über 3000 Jahren angebaut. Im alten Indien und China war er sehr verbreitet, man weiss allerdings nicht, aus welchem der beiden Länder er stammt. Ingwer war eines der ersten Gewürze, die den Mittelmeerraum erreichten. Wahrscheinlich wurde er von Phöniziern mitgebracht. Im antiken Ägypten, Griechenland und Rom war er bekannt. Im Römischen Reich diente er sogar als Währung und Wechselgeld. Im 9. Jahrhundert war Ingwer in ganz Europa so verbreitet, dass er so wie Salz und Pfeffer heute als Tischgewürz aufgestellt wurde.

In der Küche kann der zitronige und zuweilen recht pikante Ingwer für so manch eine Überraschung im Gaumen sorgen. In China und den meisten asiatischen Ländern wird Ingwer oft gemeinsam mit Knoblauch eingesetzt. Er ist eine unerlässliche Zutat im Currypulver und anderen asiatischen Gewürzmischungen, mundet hervorragend zu Kokosnuss, Kaffirlimetten und Zitronengras. Die Japaner reichen zu vielen Speisen ­Gari, das sind hauchdünn geschnittene und in Essig eingelegte Ingwerscheiben.

Aber Ingwer ist nicht nur würzig und wohltuend, er schmeckt auch süss zubereitet mindestens genauso gut wie in der herzhaften Küche! Welch ein Genuss sind Kekse, Lebkuchen mit Ingwerpulver, frisch geriebener Ingwer in süssem Sirup oder Honig oder auch in Desserts mit saftigen Zitrusfrüchten. Oder wie wäre es einmal mit einem Ingwerbier? Er scheint ein Alleskönner zu sein, dieser Ingwer.

 

Unter der Schale steckt das Gute: Ingwer dünn schälen
Bei Coop finden Sie Ingwer in Bio-Qualität. Kaufen Sie Ingwer in ­kleinen Mengen und bewahren Sie ihn in einer Papiertüte im Kühlschrank auf, so bleibt er bis zu drei Wochen frisch. Sie können ihn auch schälen und in einer Plastiktüte ­einfrieren. Da all seine wertvollen Inhaltstoffe direkt unter der Schale sitzen, sollte man ihn so dünn wie möglich schälen. Nie würde man einen Asiaten Ingwer mit einem Messer schälen sehen. Asiaten schaben die hellbraune Schale mit dem Griff eines Kaffeelöffels oder eines Essstäbchens von der würzigen Knolle.

Ingwersuppe mit Pouletstreifen; eine Handvoll Mu-Err-Pilze (Judasohren) einweichen. Pouletbrust in feine Streifen schneiden, ein Stück Ingwer schälen und in Stifte schneiden. Alles rund fünf Minuten in Bouillon aufkochen.







Kommentare (4)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Bettina Ullmann

Redaktorin

Foto:
Ferdinando Godenzi
Styling:
Marianne Ettlin
Veröffentlicht:
Dienstag 10.01.2012, 13:32 Uhr

Mehr zum Thema:

Weitere Folgen von «Frisch auf den Tisch»



Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Regula Bättig antwortet vor zwei Tagen
Crevetten: Man liebt sie, die Kleinen
Guten Tag Frau Bühler
Tatsächli ... 
Nicole Hättenschwiler antwortet vor 2 Wochen
Cheesecake: Und alle sagen Cheese … cake
Grüezi Kunigunde
Das grosse Bil ... 
Karin Wild antwortet vor 2 Monaten
Früchtebrot: Hier zählen innere Werte
Dieses Früchtebrot schmeckt su ... 

Finde uns auf Facebook:



Copyright © Coopzeitung - All rights reserved Coopzeitung

Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?