Wautzi ist kein Einkaufsbegleiter!

Auf dem Gassiweg noch schnell beim Metzg vorbei oder beim Supermarkt halt gemacht und ein neue Milch geholt. Auf einen Schlag kann man so gleich zwei Aufgaben auf einen Streich erledigen. Das ist zwar praktisch, aber auch fahrlässig. Denn Wautzi muss vor dem Laden angeleint werden. Ob der Hund dabei nur ganz kurz oder für längere Zeit angeleint ist, spielt keine Rolle: Er kann in dieser Situation zum Risiko für Menschen werden, insbesondere für Kinder.

Warterei macht Wautzi Stress und Angst

Mit hinein in den Laden darf er ja meist nicht. Deshalb wird Wautzi in guter Absicht vor dem Geschäft mal kurz am Laternenpfahl parkiert oder direkt vor der Ladentüre. So bleibt der Hund im Blickfeld von Herrchen oder Frauchen. So kann ja nichts passieren, glaubt mancher Hundehalter und denkt sich nicht bei solchen Aktionen. „Doch es ist riskant, einen Hund einer solchen Situation auszusetzen", sagt Marcel Falk vom Bundesamt für Veterinärwesen (BVET). Denn „an der kurzen Leine angebunden, fühlt sich Wautzi gehemmt und kann nicht ausweichen, wenn ihm fremde Menschen zu nahe kommen", erläutert Falk. 

Auch Zweibeiner können mit Angst reagieren  

Eine solche Lage könne schnell zu einer „Risikosituation" werden, beispielsweise „wenn ein Hund plötzlich schnappt, einfach weil er sich bedroht fühlt".  Auch der liebste Hund der Welt kann in einer solchen Situation panisch reagieren. Denn für viele Hund ist die Abwesenheit von Frauchen oder Herrchen der reinste Stress. Doch auch mancher Zweibeiner gerät in Stress und hat Angst, wenn er durch eine Ladentüre muss, neben der ein angeleinter Hund sitzt.    

Besser zu zweit einkaufen gehen

„Am besten, Sie nehmen den Hund erst gar nicht mit zum Einkaufen oder setzen ihn nach dem Gassi erst schnell zuhause ab", empfiehlt Marcel Falk. Wer mobil unterwegs ist, sollte Wautzi während eines Einkaufs bitte nicht im Auto belassen, „denn das kann bei sommerlichen Temperaturen schnell zu tödlichen Hitzefalle für werden", warnt der BVET-Sprecher. Wenn Wautzi schon unbedingt mit müsse, solle man sich zu zweit auf den Weg machen: „Einer geht einkaufen und der andere wartet mit dem Hund vor dem Laden oder dreht in der Zwischenzeit eine kleine Runde". So können gefährliche Situationen zwischen gestressten Vier- und Zweibeinern erst gar nicht entstehen.

Kinder können Gefahrenpotential meist nicht erkennen

„Als Erwachsener merkt man ja noch eher, ob ein Hund Angst hat, doch Kinder verstehen die Signale des Hundes meist nicht und können die potentielle Gefahr nicht erkennen", weiss Falk. Deshalb sei es wichtig, Kindern frühzeitig klar zu machen, nicht auf einen Hund zuzugehen, der angeleint ist. Wie sich Kinder in dieser Situation richtig verhalten und auch andere Begegnungen mit Hunden gefahrlos meistern, ist in der Broschüre „Tapsi, komm..." des BVET nachzulesen. Interessierte Eltern, Lehrer und Erzieher können sich die kostenlose Broschüre über die Website des BVET direkt aus dem Internet herunterladen oder sich gegen eine Portogebühr zuschicken lassen.

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Susanne Reininger

Tierexpertin

Veröffentlicht:
Donnerstag 23.06.2011, 14:05 Uhr

Mehr zum Thema:

Zu der Tiercommunity
Zu weiteren Tipps und Tricks zu Hund und Katz

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Tiergeschichten:

Greta antwortet vor 2 Monaten
So finden Senioren den passenden Vierbeiner
A bit sueripsrd it seems to si ... 
HELLAUER GISELA antwortet vor 2 Monaten
Der richtige Impfschutz fürs Büsi
Wenn ich eine Wohnungskatze in ... 
Gertrud antwortet vor 2 Monaten
Tiertafeln: Futter gratis für die Lieblinge hilfsbedürftiger Herrchen
ich habe nicht gewusst dass es ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?