Die mit dem Hund tanzt

«Twist, twist, turn», dirigiert Claudia mit ruhiger Stimme. Border Collie Tilly dreht sich flink um die eigene Achse. Einmal, zweimal, dann anders herum.

«Super», lobt Frauchen und steckt ihrem Hund ein Leckerli zu. Beim nächsten, kaum hörbaren Kommando schlängelt sich Tilly geschickt im Slalom um Frauchens Beine. Die beiden haben sichtlich Spass bei den Tricks. Die hat Claudia Moser als Teile einer «Dogdance»-Choreographie mit ihrem Vierbeiner erarbeitet. Doch «Arbeit» ist das für den neunjährigen Border Collie nicht. Körperhaltung und Mimik signalisieren: «Hey, das ist ein tolles Spiel!». Und das soll es auch sein. Denn «Dogdance ist kein Drill, sondern basiert darauf, dass der Hund freiwillig mitarbeitet, er hat jederzeit die Möglichkeit zu gehen», betont die Hundetrainerin aus Sornetan. Auch deshalb hat Claudia diese Sportart «von Anfang an fasziniert, denn sie fördert die Fähigkeiten und Talente von jedem Hund, ganz zwanglos durch spielerische Bewegung.»

Übungen passend für jeden Hund
Claudia Moser zählt zu den Dogdance-Pionieren in der Schweiz und betreibt diesen Hundesport seit rund elf Jahren. «Mein erstes Wissen habe ich mir aus englischen Lehrbüchern angelesen und Seminare im Ausland besucht, dann kam ich über ein deutsches Dogdance-Forum mit Leuten in der Schweiz in Kontakt», erzählt die Hunde-Expertin. Längst trainiert sie nicht nur ihre fünf eigenen Hunde, sondern bringt auch anderen Vierbeinern in Einzel- und Gruppenseminaren das Tanzen bei. Rasse, Größe und Alter spielen dabei keine Rolle. «Die Übungen können den jeweiligen Fähigkeiten des Hundes angepasst werden, der sollte halt gerne spielen, gut motiviert und sozial verträglich sein», beschreibt Claudia die wenigen Voraussetzungen. Schon «mit 15 oder 16 Wochen kann man einem Hund erste Tricks und Aufmerksamkeitsübungen beibringen».

Körperliche und geistige Auslastung zugleich
Wie seinen täglichen Auslauf braucht ein Hund auch «Beschäftigung für den Kopf, nicht nur Jagd- und Hüterassen wie Border Collies oder Terrier», weiss die Hunde-Expertin. Dogdance biete geistige und körperliche Auslastung zugleich. Es ist auch «ein sinnvoller Aufbau- und Ausgleichssport für andere Hundesportarten, denn durch die unterschiedlichen Bewegungsabläufe werden alle Muskelgruppen trainiert und die Ausrichtung ist nicht zu einseitig wie etwa beim beim Obedience mit dem 'Fuss gehen'.» Ob im Verein, in einer Übungsstunde mit Lehrer oder daheim – Dogdance kann man überall und jederzeit trainieren: je nach Zeit und Ziel mit einzelnen Tricks, Aufmerksamkeitsübungen oder Figuren für eine Choreographie, die einstudiert werden soll. Dazu ein Profi-Tipp: Es ist effektiver, lieber mehrmals am Tag drei bis fünf Minuten zu üben, als eine ganze Stunde am Stück - zum Beispiel ein Trick vor dem Fressen, eine Figur in einer Werbepause vor dem Fernseher oder beim Gassi. So gewöhnt sich der Hund zugleich ans Üben an unterschiedlichen Orten - eine wichtige Voraussetzung, wenn er später auch einmal mit einer Choreographie an einem Wettbewerb teilnimmt und das Gelernte in einer fremden Umgebung vorführen soll.

Dogdance stärkt die Bindung zwischen Mensch und Tier
Während einige von Claudias Kursteilnehmern ihre Hund sinnvoll auf Trab halten wollen, sind andere leidenschaftliche Tänzer und wollen gerne gemeinsam mit ihrem Hund Vorführungen bestreiten. In beiden Fällen sorgt Dogdance für eine intensivere Bindung zwischen Hund und Herrchen. «Man wird ein eingespieltes Team, zur Verständigung dienen kleine Gesten und leise Ansagen», berichtet die Trainerin. Wer Dogdance als Wettkampfsport betreibt, der weiß: Dogdance ist Teamarbeit und im Gegensatz zu anderen Hundesportarten gibt es keine Pflichtelemente. Der Fantasie von Herrchen und Frauchen sind keine Grenzen gesetzt. So setzt Claudia mit ihren Vierbeinern zum Beispiel gerne Filmszenen tänzerisch um. Damit war sie Anfang Februar sogar im Schweizer Fernsehen zu sehen: in der fünften Sendung der Grössten Schweizer Talente. Verkleidet als Piraten traten sie und Tilly zu ihrer Version von «Pirates of the Carribean» auf. Mit ihrer Nummer eroberten sie nicht nur die Herzen der Zuschauer, sondern versetzten auch die Jury in Staunen: «Das ist die erste Tiernummer, die von mir ein Ja kriegt», wertete DJ Bobo ihren Auftritt, «ihr hattet alles: Dramaturgie, eine Geschichte, Top Choreographie und das Outfit stimmt auch.» Für Tilly jedenfalls war's ein grosser Spass. Ob vor riesigem TV-Publikum oder zuhause im Garten: «Sie liebt Dogdance und das merkt man ihr auch an», sagt Claudia nicht ganz ohne Stolz.

Für Interessierte Leser gibt’s hier mehr zum Thema:

Weitere Infos zum Dogdancing gibt es auf der Website von Claudia Moser. Dort gibt es auch einen Link zum Auftritt mit Tilly im Schweizer Fernsehen.

Die offizielle Homepage des neugegründeten Vereins Dogdance International e.V. dient allen interessierten oder aktiven Dogdance-Teams, Organisatoren und Veranstaltern als Plattform.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Susanne Reininger

Tierexpertin

Foto:
waupix.de/ Petra Fiedler
Veröffentlicht:
Montag 04.06.2012, 14:15 Uhr

Mehr zum Thema:

Zu der Tiercommunity
Zu weiteren Tipps und Tricks zu Hund und Katz

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Tiergeschichten:

HELLAUER GISELA antwortet vor 2 Monaten
Der richtige Impfschutz fürs Büsi
Wenn ich eine Wohnungskatze in ... 
Gertrud antwortet vor 2 Monaten
Tiertafeln: Futter gratis für die Lieblinge hilfsbedürftiger Herrchen
ich habe nicht gewusst dass es ... 
Hyungjoon antwortet vor 2 Monaten
Wautzi ist kein Einkaufsbegleiter!
Vi e5ker ner till klubben nu, ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?