Kein Vergnügen, aber sinnvoll: ein Halskragen.

Nein, nicht schütteln!

Hund Mano hat Probleme mit seinem Ohr. Es sieht gar nicht gut aus. Doch mit dem Kragen, den er deswegen tragen muss, sehe er auch nicht gut aus, findet seine Halterin.

Mano schüttelte immerzu seinen Kopf. Der Hund kratzte sich ausserdem seine Hängeohren und jaulte dabei. Das rechte Ohr stand wie ein kleines Kissen ab. Vorsichtig probierte ich, in Manos krankes Ohr zu schauen. Es war rot und verschwollen. «Der Arme hat einen Bluterguss im Ohr. Der Grund ist vermutlich eine Ohrenentzündung. So hat er sich ständig gekratzt und sich den Bluterguss geholt.» Während ich eine gefährlich aussehende Nadel und Tupfer vorbereitete, erklärte ich der Besitzerin, dass sich solche Blutergüsse durch das permanente Schütteln immer wieder aufs Neue bilden. «Unterbindet man das Schütteln nicht, so heilt das nie.»

Als Antwort schüttelte Mano erneut den Kopf. Der arme Hund wurde fixiert und eh er sich versah, steckte die Nadel in seinem dicken Ohr. Ein Blutstrahl entleerte das kleine Kissen und nach und nach sah sein krankes Ohr wieder normal aus. Der Haltegriff um den Hund wurde etwas gelockert. Vorsichtig reinigte ich noch seinen Gehörgang.

Als Mano den Kopf wieder schütteln wollte, hielt ich ihn an den Ohren fest. «Eben nicht, so blutet dein Ohr wieder ein. Du kriegst jetzt einen schönen Halskragen!» Weder Mano noch seine Halterin waren sonderlich erfreut über den Kragen, den der Hund die nächsten Tage tragen musste. Immer wieder versuchte der Hund, sich zu schütteln, doch die Ohren wurden durch den Kragen an den Kopf gedrückt. Auch kratzen konnte Mano sich nicht.

Als ich der Kundin Medikamente für die Ohren und gegen Juckreiz gab, fragte sie mich, ob es wirklich keine andere Möglichkeit als den Kragen gäbe. Ich zuckte mit den Schultern: «Sie können ihm einen Schal oder etwas Ähnliches um den Kopf wickeln, so kann er seine Ohren auch weder kratzen noch sich schütteln. Aber ob das wirklich besser ist?» Nach ein paar Tagen kamen lustige Fotos bei uns an. Die Titel dazu lauteten: «Mano als Zorro», «Mano als Mumie» und «Mano mit dem kleinen Schwarzen»! Das letzte Bild hiess: «Mano wieder mit dem verhassten Kragen, dem einzig dauerhaften Ohrschüttelschutz.»


(Coopzeitung Nr. 35/2012)

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Getty images
Veröffentlicht:
Montag 27.08.2012, 12:02 Uhr

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Wochen
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?