Auf jedem Gerät ein Menü à la carte: Die vermehrte Vernetzung ermöglicht individuelle Nutzungen und macht ortsunabhängig.

Vernetztes Heim

Immer mehr Geräte benötigen heute einen Internetanschluss. Selbst Fernsehgeräte oder Bluray-Player laden Inhalte aus dem Web herunter. Das heimische Netzwerk muss daher immer mehr leisten.

Längst vorbei sind die Zeiten, als Schweizer Haushalte einen einzigen Computer an einem schlichten Modem angeschlossen hatten und so mit der Welt vernetzt waren. Heute benötigen der Büro-PC, Tablet-PCs, Smartphones, Spielkonsolen, Internet-Radioempfänger und sogar Fernsehgeräte sowie Heimkinoanlagen eine Verbindung mit dem Web. Smart TVs der neusten Generation benötigen einen solchen Anschluss, um die neuen Möglichkeiten (beispielsweise im Internet surfen oder zusätzliche Inhalte der Sender oder Videoanbieter abrufen) voll ausschöpfen zu können.
Das eben neu herausgekommene Windows 8 spiegelt die Entwicklung zur totalen Vernetzung ebenfalls wider. Microsofts neustes Betriebssystem soll auf Desktops wie auf  Tablet-PCs seine Dienste verrichten und beide möglichst einfach miteinander verbinden. Die Vernetzung mit Smartphones und der Xbox 360 ist ebenfalls möglich. Durch eine direkte Anbindung an den eigenen Online-Speicherdienst Skydrive kann man die Daten auf allen Geräten synchron halten. Einfach nur die Kachel auf dem Startbildschirm anklicken, und schon ist der Dienst bereit.

Die Art der Vernetzung ist abhängig von den räumlichen Verhältnissen und den Anschlüssen an den Geräten. Nintendos neue Spielkonsole Wii U beispielsweise geht standardmässig nur über Funk ans Netz, für eine Kabelverbindung muss man sich einen Adapter dazu kaufen. Am besten wählt man einen WLAN-Router aus, der zusätzlich auch mit LAN-Anschlüssen für ein Ethernet-Verbindungskabel ausgestattet ist. Wer sich am Kabelsalat nicht stört und nur wenige internetfähige Geräte besitzt, kann diese per Kabel mit dem Router, beispielsweise von Netgear oder D-Link, verbinden. Das hat den Vorteil, dass der Betrieb sehr sicher und strahlungsfrei ist. Über längere Distanzen kann man das Funknetz (WLAN) dazu-schalten. Bei den meisten Routern ist das per Knopfdruck möglich. Sind dicke Mauern im Weg oder der Gartensitzplatz ist zu weit weg vom Router, kann man einen Repeater zur Verstärkung des Signals verwenden. Diese Geräte sind ebenfalls unter anderem von Netgear oder D-Link erhältlich. Tipp: WPA2 ist die beste Verschlüsselung, die bevorzugt verwendet werden sollte. WPS-Verschlüsselung ist etwas einfacher einzurichten, weist aber erhebliche Sicherheitslücken auf.

Neben den beiden Varianten gibt es auch eine dritte Möglichkeit, das Haus oder die Wohnung zu vernetzen. Die sogenannte Powerline-Technologie ermöglicht es, die Internetsignale vom Router direkt in das Stromnetz zu leiten. Diese Methode ist auch von Laien sehr einfach umzusetzen. dLAN 500 AV-smart+ beispielsweise wird einfach per Kabel mit dem netzwerkfähigen Gerät beziehungsweise dem DSL-Router verbunden und dann in die jeweilige Steckdose gesteckt. Durch einen Knopfdruck wird eine verschlüsselte schnelle Verbindung hergestellt, die bis zu 500 Mbit/s an Daten überträgt. Ein eingebauter Netzfilter optimiert die Datenübertragung und das Display direkt am Adapter zeigt alle wichtigen Informationen übers Netzwerk an. Dank der integrierten Steckdose geht zudem kein Stromanschluss verloren.
Die dLAN 500 AVsmart+ Adapter schonen zudem die Umwelt und das Portemonnaie. Sie erkennen nämlich selbstständig, wenn sie nicht gebraucht werden, und schalten automatisch in einen Stromsparmodus. Sobald das Netzwerk wieder benötigt wird, aktiviert es sich von ganz alleine wieder. Das Starter Kit kostet 199 Franken, inklusive einer Swiss Cart Classic von Victorinox.

Wer zusätzlich Internet über Funk benötigt, kann zum Devolo dLAN 500 AV Wireless greifen. Mit diesem Adapter lassen sich drei Geräte via Kabel anschliessen, auf Wunsch kann WLAN mit einem Knopfdruck zugeschaltet werden. Diese Variante kostet als Starter Kit 179 Franken. Alle aktuellen Devolo-Adapter wurden übrigens für alle Versionen von Windows 8 freigegeben.

Per Stromkabel vernetzen

Auch via Stromleitung können Netzwerke aufgesetzt und Geräte miteinander verbunden werden. Damit werden bestehende ­Verkabelungen genutzt. Die Firma Devolo hat sich auf diese «Powerline»-Router und -Adapter spezialisiert und ist Marktführer. Bei Fust gibt es eine grosse Auswahl – für jede Situation.

Bei Fust ab Fr. 79.90

Alles in einem und überall

Mit dem Multimediasystem «Play:3» von ­Sonos haben Sie alles in einem ­Gerät: Es spielt Ihre gespeicherte Musikbibliothek in HiFi-Qualität ab, verfügt über ­Internet-Radio und kann mit dem iPhone oder iPad bedient werden. In jedem Zimmer kann ein Lautsprecher platziert werden.

Bei Fust für Fr. 349.–

Vor Durchbruch: Smart TV

Dank schnellem Prozessor surft man auch am TV mit guter Geschwindigkeit im Internet (siehe Philips-Fernseher in unserem Gewinnspiel). Dazu gibts Fernbedienungen, mit denen man den Cursor auf dem TV wie mit einem Laser-Pointer bewegen kann. Mit integrierter Tastatur auf der Rückseite lassen sich Texte eintippen.

Zum Multimedia Gewinnspiel

Neu: Spielkonsole Wii U mit 32 GB

Gamen bis zum Umfallen können Fans von SuperMario, Mass Effect, Darksiders & Co. mit der brandneuen Heim-Videosopielkonsole Wii U Premium von Nintendo.
Die Premium Edition in edlem Schwarz bietet 32 GB Speicher, eine Ladestation, Ständer und Touchpen. Exklusiv mit dem Spiel «Nintendoland».

Bei Fust für Fr. 439.–

Technik-Service Professionelle Netzwerk-Installation für daheim

Wer mit der Technik auf Kriegsfuss steht, aber dennoch im Büro, im Wohnzimmer und selbst im Bad surfen und vernetzt ­arbeiten möchte, dem bietet Fust einen nützlichen Installations-Service. Die Experten von Fust kommen zu Ihnen nach Hause, analysieren bei Bedarf die Situation, erstellen einen ­Installationsplan und richten ­umgehend das mit Ihnen abgestimmte ­System ein. Es ­stehen drei Pakete zur Auswahl: Basis-Paket mit Standardnetzwerk (ab Fr. 199.–), Zusatz-Paket (Fr. 60.–) und das Individual-Paket (ab Fr. 99.–).

Alle Produkte auf dieser Seite erhalten Sie bei Fust.

Zu der Internetseite von Fust

WLAN: Funknetz
LAN/Ethernet: Kabelgebundenes Netz
Smart TV: Fernseher mit Internetfähigkeit
Powerline: Internet über Stromnetz
Router: Netzwerkgerät, das den Zugang zum Netz herstellt und regelt
Wi-Fi Protected Setup (WPS): Standard zum einfachen Aufbau eines drahtlosen Heimnetzwerks mit Verschlüsselung
Wi-Fi Protected Access 2 (WPA2): Sicherheitsstandard für Funknetzwerke

Mehr Artikel zum vernetzten Leben

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Michael Benzing
Foto:
Christoph Kaminski, zVg
Veröffentlicht:
Montag 19.11.2012, 13:34 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?