Bloggerin

Sabine Reber

Sabine Reber ist Schriftstellerin und Gartenpublizistin. Mit Gärten beschäftigt sich die 41-Jährige seit über 10 Jahren. Ihre Erfahrungen gibt sie in Kursen, Büchern und Kolumnen weiter. Bisher sind von ihr drei Gartenbücher erschienen: «Endlich gärtnern»,«Traumpaare im Beet» und «Ein Gartenzimmer für mich allein». Alles über ihre Bücher, Kurse und den Webshop auf:

Die letzten 5 Blogbeiträge von Sabine Reber

Sabine Reber
schreibt am 24.08.2015
Blog: «Gartenblog mit Sabine Reber»


Schwalbenschwanz

Oh wie schön, eine der Rüebliraupen hat es geschafft! Soeben habe ich diesen wunderschönen Schwalbenschwanz gesehen, mitten in der Stadt Biel im Ateliergarten. Ich lasse immer Fenchel aufschiessen und blühen, die Schwalbenschwänze lieben Fenchen! Auch Dill und Karotten mögen sie. Wichtig ist, dass ihr etwas stehenlässt, nicht alles Gemüse erntet, und einen Teil aufschiessen lässt. Die Karotten schiessen dann im zweiten Jahr auf, wenn ihr sie nicht alle erntet. Und ihre Blüten sehen auch hübsch aus. Die Schmetterlinge werden es euch danken, wenn ihr da nicht allzu gründlich seid!


Weiterlesen

Sabine Reber
schreibt am 14.08.2015
Blog: «Gartenblog mit Sabine Reber»


Süsse Ernte

Viel gibt es derzeit nicht zu tun, ausser aufbinden, was der Sturm geknickt hat. Und natürlich ernten! Die kleinen Bäumchen auf dem Balkon sind heuer super, wir haben kiloweise süsse Pfirsiche geerntet, so viele, dass wir sogar Marmelade kochen konnten. Und die Balkontrauben geben auch ordentlich was her. Jaja, in den Töpfen kann man wirklich gut eigenes Obst ziehen! Die Tricks? Also erstens, ich verwende ordentlich grosse Töpfe und die gute Kübelpflanzenerde von Ricoter. Und zweitens gebe ich beim Pflanzen jeweils eine grosszügige Handvoll Hornspäne bei. Und im Sommer gebe ich dem Giesswasser auch einmal in der Woche Bio-Flüssigdünger bei. Was mir auch auffällt: auf dem Balkon sind viel weniger Krankheitserreger in der Luft als in alteingesessenen Gärten. Obwohl ich nie etwas spritze, sind sowohl die Reben wie das Pfirsichbäumchen immer noch bei bester Gesundheit. Und die Aepfel von den Säulenbäumchen ernten wir die nächsten Tage dann auch schon, heuer ist ja alles recht früh dran.

Also, wenn ihr demnächst irgendwo im Laden Balkonobst zum halben Preis seht, kaufen und ausprobieren!


Weiterlesen

Sabine Reber
schreibt am 30.07.2015
Blog: «Gartenblog mit Sabine Reber»


Balkongemüse und Basilikum

Essbares Gemüse und viel viel Basilikum an der Beachmania in Biel. Und ihr könntet das bei euch daheim auf dem Balkon natürlich auch machen, ist keine Hexerei: Einfach Peperoni, Chilies, Auberginen und verschiedenfarbene Basilikumsorten wild mischen. Nur Giessen müsst ihr natürlich. Und nun freue ich mich auf die Beachvolley- und Musiktage am Bielersee! (jaja Coop ist auch dabei als Sponsor)


Weiterlesen

Sabine Reber
schreibt am 21.07.2015
Blog: «Gartenblog mit Sabine Reber»


Wasser für die Tiere!

Und das ist nun dringend, falls ihr es nicht sowieso schon macht: Stellt Wasserschalen hin für die Igel. Und stellt Vogelbäder auf. Oder einfach Schalen mit frischem Wasser. Topfuntersätze reinigen und jeden Tag mit frischem Wasser füllen reicht. Die Vögel mögen auch etwas tiefere Schalen, in denen sie baden und sich erfrischen können. Für die Igel ist es wichtig, dass die Schalen recht flach sind, also Suppenteller und ähnliches eignen sich dafür. Das ist nun wirklich dringend, macht das gleich, die Tiere haben ein Riesenproblem mit der Hitze und Trockenheit!


Weiterlesen

Sabine Reber
schreibt am 18.07.2015
Blog: «Gartenblog mit Sabine Reber»


Prächtige Tomaten

Natürlich ist das Wetter insgesamt nun viel zu heiss, und den meisten Pflanzen bekommt das gar nicht sonderlich, vom Rasen wollen wir gar nicht reden, falls ihr überhaupt noch Rasen habt. Immerhin aber gedeihen die Tomaten derzeit prächtig! Was ihr nun tun müsst, damit sie weiterhin schön heranreifen: regelmässig giessen und düngen. Sie sollten nicht austrocknen, weil sich sonst Risse in den Früchten bilden. Und was ihr auch weiterhin tun müsst: ausgeizen, das heisst, die neuen Triebe in den Blattachseln entfernen. Und dann könnt ihr auch die unteren Blätter entfernen, so dass mehr Kraft in die Früchte geht. Gegen Ende Monat könnt ihr dann auch die Pflanzen stoppen, indem ihr die Spitzen abschneidet. Die Tomaten sollten dann nicht mehr gross weiterwachsen und weiterblühen, sondern alle Kraft in die bereits angesetzten Früchte setzen. Aber vor allem heisst es nun: ernten, ernten, ernten. Und sich freuen, dass die Tomaten bei der vielen Sonne so wunderbar süss und schmackhaft werden!


Weiterlesen