Dünn und leicht – dieses Ultrabook wiegt nur 1,16 kg und ist zusammengeklappt 1,29 cm hoch.

Ultrabooks: Leicht und stark

Das geringe Gewicht und die superflache Bauweise machen Ultrabooks sehr mobil. Ausserdem sind sie nach dem Einschalten sehr schnell einsatzfähig.

Sie sind leicht, sehr dünn und bieten je nach Modell eine hohe Performance. Sogenannte Ultrabooks sollen dem kränkelnden PC-Markt zu neuem Leben verhelfen. In der Tat haben die Flachmänner gegenüber normalen Notebooks ihre Vorteile.

Durch ihre kleineren Ausmasse und vor allem dem geringeren Gewicht bieten Ultrabooks eine höhere Mobilität. Das fordert aber auch seinen Tribut: Die Mini-Rechner sind meistens mit wenigen Schnittstellen ausgerüstet, bei zwei USB-Anschlüssen ist meistens Schluss. Ein optisches Laufwerk sucht man vergeblich. So müssen viele Nutzer ein externes Laufwerk und einen USB-Hub miteinpacken.

Gegenüber einem Tablet-PC besitzen Ultrabooks ebenfalls Vorteile: Deren physische Tastatur und ein grösserer Bildschirm beispielsweise sind für viele Anwendungen komfortabler. Für die nähere Zukunft indes werden Hybridformen erwartet, welche Ultrabooks und Tablet-PCs zusammenwachsen lassen.

Begünstigt wird das durch das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8, das sowohl eine physische Tastatur als auch eine aufrufbare Tastatur am Touchscreen unterstützt. Das gilt im Übrigen auch für das neue Office 2013. Ultrabooks werden in der Regel mit Windows-Betriebssystemen ausgeliefert. Grundsätzlich sind zwar auch Linux-Betriebssysteme mit zugehörigen Programmen möglich, als vorinstalliertes Produkt ist das aber eher selten. Tablets hingegen sind mit verschiedenen Betriebssystemen lieferbar, unter anderem auch Android und iOS.

Da ein Ultrabook nach Intels Spezifikation (siehe Kasten) sehr rasch hochgefahren sein muss, sind die meisten Modelle mit einer schnellen Solid State Disc (SSD) statt einer herkömmlichen Festplatte ausgerüstet. Die SSD ist ein elektronisches Speichermedium. Sie enthält jedoch im Gegensatz zu einer Festplatte keine beweglichen Teile – deswegen ist ihr Betrieb geräuschärmer, sie ist robuster und schneller.

Das ist zwar für den Nutzer komfortabel, geht aber auf Kosten der Kapazität. Einige Modelle sind deshalb zusätzlich mit einer magnetischen Festplatte versehen. Und bereits für dieses Jahr zeichnet sich eine weitere Verbesserung ab: Der Festplattenhersteller Western Digital stellte an der diesjährigen CES in Las Vegas eine Hybridfestplatte vor. Ein konventioneller Speicher wird dabei kombiniert mit einem 16 bis 24 GB grossen SSD-Speicher. Es sind zwei Varianten geplant, unter anderem eine fünf Millimeter dünne Version mit 500 GB Kapazität und einem neuartigen Anschluss, der speziell für sehr dünne Ultrabooks geeignet ist.

Neue Prozessoren: Noch längere Akkulaufzeiten

Der Name «Ultrabook» geht auf den Chiphersteller Intel zurück. Die Kalifornier stellten das Konzept des Ultrabooks erstmals 2011 auf der IT-Messe Computex vor. Man wollte Tablet-PCs wie dem iPad den Kampf ansagen. Doch einfach nur leichtere und dünnere Gehäuse reichen nicht aus, um das Label Ultrabook zu bekommen.

Intel definierte Mindestanforderungen, die ein solcher Flachmann erfüllen muss: In einer ersten Phase waren das neben den maximalen Gehäusemassen vor allem eine lange Akkulaufzeit von mindestens fünf Stunden und ein schnelles Hochfahren. Für dieses Jahr ist die Einführung von neuen Quad-Core-Prozessoren mit der sogenannten Haswell-Architektur geplant.

Die völlig neue Konzeption soll für noch längere Akkulaufzeiten sorgen. Fast alle namhaften Hersteller sind mittlerweile mit an Bord: Unter anderem Acer, Asus, Dell, Toshiba, Sony, Samsung, HP, Lenovo und LG nahmen Ultrabooks in ihr Portfolio mit auf. Einzig Apple ist nicht mit dabei, doch das Macbook Air kann zumindest von den Gehäusemassen her locker mithalten.

Ultrabook Acer Aspire S7

Das Ultrabook der S7-Serie von Acer präsentiert sich in einem flachen Aluminiumgehäuse mit kratzfestem weissem Gorillaglas 2. Mit dem 13,3 Zoll Full HD Touch-Display ist der Rechner fürs Surfen im Internet, Mailen oder auch für Multimedia-Anwendungen geeignet. Mit an Bord sind ein 4 GB grosser RAM-Speicher und eine 256 GB grosse Solid State Disc (SSD).

Zwei USB-3.0-Anschlüsse, HDMI und Bluetooth, WLAN und eine Webcam sind ebenfalls mit dabei. Als Betriebssystem fungiert Microsofts Windows 8 Home Premium. Die Tastatur wird automatisch beleuchtet, Arbeiten bei mattem Licht gehen so bequemer von der Hand. Die Twin-ir-Kühlung soll dabei die Temperatur im Inneren niedrig halten. Das Ultrabook Acer Aspire S7-391-73514G ist unter anderem bei Fust für 1999 Franken erhältlich.

Bei www.fust.ch

Unlock Your Brain

Unzählige Male am Tag entsperrt jeder Smartphone-Nutzer den Bildschirm seines Minicomputers. Wer diesen Vorgang etwas abwechslungsreicher gestalten und zugleich sein Gehirn trainieren möchte, liegt mit
Unlock Your Brain genau richtig.

Nach einer kurzen Installation und einer optionalen Registrierung muss man vor jedem Entsperrvorgang erst einmal eine Mathematikaufgabe lösen. Dabei werden die Fähigkeiten fortlaufend analysiert und der Schwierigkeitsgrad angepasst.

Das Ganze beginnt recht einfach und steigert sich mit der Zeit deutlich. Eine Statistikfunktion liefert später Informationen über die Fortschritte. Die Datenbank zeigt zudem, wann welche Aufgaben gelöst wurden und wann das Gehirn am leistungsfähigsten war. Die Gehirnjogging-App ist gratis im Google Play Store erhältlich.

Die Gehirnjogging-App ist gratis im Google Play Store erhältlich.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Benzing Michael
Foto:
ZVG
Veröffentlicht:
Freitag 01.03.2013, 18:31 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?