1 von 10


Nach einer kurzen heftigen Romanze treten Nat (links) und Josh vor den Traualtar.

Die Verwandtschaft und der Freundeskreis ist «not amused». Den Eltern von Nat ist der Bräutigam zu wenig elitär, zu wenig zukunftsträchtig und zu vulgär.

Doch die beiden haben am Anfang ihren Spass - sie sind fasziniert von der besonderen Welt des anderen.

Dann kommt es zu ersten peinlichen Momenten. Zum Beispiel als Josh beim Pantomimenspiel die Verwandschaft (einschliesslich Grosi) blossstellt.

Ins Agenturleben von Nat knallt plötzlich Guy hinein. Er ist charmant, smart und erfolgreich ...

... und er verliebt sich sofort in die schöne Nat, die sich aber erst einmal gegen diese Gefühle weigert.

Der beste Freund von Josh ist ein ziemlich peinlicher Zeitgenosse, doch der Humor der beiden passt bestens zueinander.

Für Nat hingegen (nicht auf dem Bild) ist der Humor nicht tragbar und einfach nur eins: superpeinlich.

Mit Chloe (rechts) taucht eine alte Freundin von Josh auf, mit der er unter anderem Dessous für Nat kauft. Doch seine beste Freundin hat mehr auf dem Kasetn als das ...

Nat und Josh (links) haben sich nichts mehr zu sagen. Sie wollen nicht erkennen, dass sie eigentlich besser zu anderen Partnern passen.

Filmkritik: «Das hält kein Jahr ...!»

Gegensätze ziehen sich an. Diese Weisheit wird auch oft in Beziehungsfragen bemüht, wenn es um unterschiedliche Partner geht. Doch haben solche Beziehungen langfristig Bestand?

 

Gegensätze ziehen sich an. Diese Weisheit wird auch oft in Beziehungsfragen bemüht, wenn es um unterschiedliche Partner geht. Ob solche Beziehungen langfristig Bestand haben, das möchte die Komödie «Das hält kein Jahr» («I Give it A Year») herausfinden.

Natalie (Nat) ist eine aufstrebende, ehrgeizige Karrierefrau, die in einer Werbeagentur nach oben kommen will. Dagegen ist Josh ein Schriftsteller und Freigeist, dem manchmal der Antrieb fehlt, der ständig nur Witzchen reisst und oft in den Tag hineingammelt.

Die beiden lernen sich kennen und fühlen sich voneinander angezogen: Nat gefällt die Planlosigkeit von Josh und er selbst ist fasziniert von der Zielstrebigkeit von Nat. Die beiden haben eine heftige Romanze und entscheiden sich Hals über Kopf, das Abenteuer «Ehe» zu wagen.

Die zwei Freundeskreise und Familien sind entsetzt über die Verbindung, denn nach ihrer Meinung passen die beiden überhaupt nicht zusammen. Und es kommt, wie es kommen muss: Es gibt kein Happy End gleich zu Anfang des Filmes. Denn das Zusammenleben der beiden steuert immer stärker auf einen Eklat hin. Das Paar ist voneinander genervt: Der krude Humor von Josh kommt bei Nat überhaupt nicht an. Und die perfekt scheinende Nat bringt Josh zur Weissglut durch Kleinigkeiten, wie zum Beispiel weil sie Songs aus dem Radio falsch mitsingt.

Beide bleiben etwas ratlos, strengen sich aber an, die erst junge Beziehung weiter am Leben zu erhalten. Dann knallt der smarte Guy in das Agenturleben von Nat. Und gleichzeitig taucht die sozial angehauchte Chloe auf, mit der sich Josh hervorragend versteht . Während Nat sich auf der Stelle in den glatten Guy verliebt, muss Josh ein wenig auf die Sprünge geholfen werden. Am Ende sind Nat und Guy, die beiden gutaussehenden Yuppies zusammen sowie Josh und Chloe, die beiden vielleicht weniger gestylten, aber durchaus geistreicheren und sozialen Menschen.

Die vermeintlich lustigen Verwicklungen, die bis zu diesem Punkt führen, sollen den Film wohl aufpolieren. Tatsächlich locken einige Szenen auch ein Schmunzeln bei den Zuschauern hervor, doch meistens sind die von den Borat-Machern eingestreuten Gags eher unter der Gürtellinie und nicht wirklich lustig.

Natürlich hängt dies auch vom Humorverständnis des Betrachters ab, dennoch: Wird der komplette Klamauk einmal beiseite geschoben, bleibt die eher traurige Essenz des Films: Gegensätze ziehen sich eben nicht an. Unterschiedliche Partner taugen nicht für eine Beziehung und überhaupt: Gleich und gleich gesellt sich gern. Eine doch eher konservative Sichtweise, die überhaupt nicht in die heutige Zeit passt .

Kinostart
In den Deutschschweizer Kinos ab 18. April 2013

Regie
Don Mazer

Drehbuch
Don Mazer

Produzent
Tim Bevan, Eric Fellner, Kris Thykier

Besetzung
Nat: Rose Byrne

Josh: Rafe Spall

Chloe: Anna Faris

Guy: Simon Baker

Naomi: Minnie Driver

Hugh: Jason Flemyng

Danny: Stephen Merchant

Linda: Olivia Colman

Länge
97 Minuten

Produktionsland
Grossbritannien

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Markus Kohler

Redaktor

Veröffentlicht:
Dienstag 02.04.2013, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?