1 von 7








Filmkritik: «The Broken Circle»

The Broken Circle erzählt mit Worten und Musik von der Liebe von Elise und Didier. Grosse Gefühle ohne Kitsch und zurecht der Publikumsliebling der Berlinale 2013. Hier geht es zur Filmkritik.

 

Elise und Didier sind ein unkonventionelles Paar: Sie, eine zierliche Tatookünstlerin und er, ein grosser, bärtiger Banjo-Spieler in einer Bluegrass-Band. Sie verlieben sich Hals über Kopf und schnell darauf zieht Elise zu Didier auf sein Stück Land in der belgischen Pampa. Dort geniessen sie ihren improvisierter Lebensstyle mit viel Freiheit und Unabhängigkeit. Angesteckt von Didiers Bluegrass-Leidenschaft fängt Elise an, in seiner Band zu singen und die beiden versprechen sich in einer inoffiziellen Heiratszeremonie, durchgeführt von einem Elvis-Interpreten, ewige Liebe bis dass der Tod sie scheidet.

Als Elise schwanger wird, ist Didier im ersten Moment nicht begeistert, da ein Kind Einschränkungen bedeutet. Schnell aber fängt er sich freut sich auf ihr gemeinsames Kind. Als ihre Tochter Maybelle geboren wird scheint das Glück der beiden perfekt. Bis bei Maybelle Krebs diagnostiziert wird. In der Krise wird schnell klar: Elise und Didier haben unterschiedliche Taktiken, um mit der schwierigen Situation umzugehen. Didier sieht alles von einem nüchternen, rationalen Standpunkt aus. Elise hingegen findet Trost und Hoffnung in spirituellen Dingen. Für Maybelle nehmen sie sich jedoch zusammen und sind ein Team. Als Maybelle trotz Therapien und Medikamenten stirbt, driften die beiden immer weiter auseinander. Obwohl sie es wollen, schaffen sie es nicht, einander gegenseitig in der Trauer zu stützen und zu trösten. Immer öfter streiten sie sich und lassen ihre Wut aneinander aus. Elise hält es nicht mehr aus und zieht aus. Trotz der Differenzen singen sie weiter mit der Band. Eines Abends, im Anschluss an ein Konzert eskaliert die Situation jedoch …

Das Fazit
The Broken Circle ist ein starker Film über starke Gefühle, die endlose Liebe, die Grenzen der Liebe, über Vernunft und Religion und über den berühmten Satz: «Bis das der Tod euch scheidet». Und selten berührt ein Film wie dieser es tut.

Dies erreicht der junge, belgische Regisseur Felix van Groening durch eine geschickte Erzählweise: Der Film beginnt mit der Krebs-Diagnose von Maybelle, durch Rückblenden lässt van Groening die glücklichen Zeiten des Paares und der Familie aufleben. Dadurch wechseln sich traurige und glückliche Momente ab. Letztere bekommen aber einen tragischen Touch, da der Zuschauer weiss, was passieren wird. Verstärkt werden die emotionalen Momente noch durch die Bluegrass-Musik, bei der kein Auge trocken bleibt.

Mit Johan Heldenbergh als Didier und Veerle Baetens als Elise hat van Groening zudem Hauptdarsteller gefunden, die diesen Tanz zwischen Drama und Glück auf realistische Weise meistern, ohne zu dick oder zu dünn aufzutragen.

Das Dahinter
Der Film basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Johan Heldenbergh. Von der  Inszenierung beeindruckt, beschloss Felix van Groening, das Stück seines Freundes als Kinofilm zu adaptieren, wie er in einem Interview verrät. Johan Heldenbergh (Didier) spielte schon im Theaterstück die Hauptrolle. Der Film «The Broken Circle» brach in Belgien alle Kinokassen-Rekorde und erhielt bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin 2013 den Publikumspreis. Beim Tribeca Film Festival 2013 wurde er in den Sparten Best Actress (beste weibliche Hauptrolle) und Best Screenplay in a Narrative Feature Film (beste Drehbuch) ausgezeichnet.

 

Filmstart:
26. Mai 2013

Regisseur
Felix van Groeningen

Drehbuch
Carl Joos & Felix van Groeningen

Produktion
Dirk Impens

Kamera
Ruben Impens

Schnitt
Nico Leunen

Musik
Jan Deca

Original Soundtrack
The Broken Circle Breakdown Band unter der Leitung von Bjorn Eriksson.

Cast:
Veerle Baetens: Elise

Johan Heldenbergh: Didier

Nell Cattrysse: Maybelle

Geert van Rampelberg: William

Nils de Caster: Jock

Robby Cleiren: Jimmy

Bert Huysentruyt: Jef

Jan Bijvoet: Koen

Blanka Heirman: Denise

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Michaela Schlegel

Redaktorin

Veröffentlicht:
Sonntag 19.05.2013, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?