Abtrainiert: Subaru Levorg

Erleichterung Subaru verkleinert seinen Mittelklasse-Allradler – und benennt ihn auch gleich noch um..

Stellen Sie sich vor, Sie kaufen Ihr Lieblingsjogurt. Und stellen dann fest, dass nichts mehr so ist, wie es einmal war: Stichfest statt cremig, ein neuer Geschmack und die Verpackung derart überarbeitet, dass sie es kaum gefunden haben im Kühlregal.

Manchen eingefleischten Subaru-Kunden könnte es demnächst bei ihrem Händler ähnlich ergehen. Denn die japanische Marke hat jetzt ihre Rezeptur für den Mittelklasse-Allradler Legacy grundlegend geändert. Bisher wirkte der fünfplätzige Kombi ja recht amerikanisch: ein wenig ausschweifend, hochbeinig und schwülstig. Vielleicht auch etwas zu gross. Der Neue kommt mit zehn Zentimetern weniger Länge, wirkt kleiner, kompakter, leichter und drahtiger im Design als sein Vorgänger. Und er heisst auch nicht mehr Legacy, sondern Levorg.

 
Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren »
 

Weniger durstig

Einige klassische Zutaten blieben aber erhalten, so beispielsweise der Boxermotor. Zunächst ist nur eine Variante lieferbar, mit lediglich 1,6 Litern Hubraum, dafür aber mit  Turboaufladung. Der Motor schnurrt fast vibrationsfrei unter der flachen Fronthaube und überträgt seine Kraft über ein stufenloses Automatikgetriebe auf die Räder. Wer mag, könnte auch manuell schalten – die Steuerelektronik tut dann so, als böte das Getriebe sechs Fahrstufen. Müsste sie aber gar nicht: Denn wo andere stufenlose Getriebe mit Heulen und verzögertem Vortrieb nerven, macht dieses seine Sache ausgezeichnet. Es reagiert geschmeidig und treibt natürlich alle vier Räder an. Also ein Subaru mit Spar- und Sport-Fahrprogramm sowie flinken Fahreigenschaften ganz wie früher, doch ohne die einstigen Trinksitten: Im Schnitt sollen 6,9 l/100 km reichen.

Umfangreich ausgestattet

Fortschritte hat Subaru auch beim Interieur gemacht, das früher immer etwas langweiliger wirkte, als es nötig gewesen wäre. Die Oberflächen fasst man nun gerne an, die Qualität der Verarbeitung hat zugelegt. So üppig wie bisher bleibt aber die Ausstattung: Ab der Basisversion sind Knie-Airbags, Regensensor, Tempomat, Lichtautomatik und eine Scheibenwischerenteisung inklusive; mit dem Ausstattungspaket «Swiss» kommen Spurwechsel-, Fernlicht-, Querverkehr- und Totwinkel-Assistenten hinzu sowie schlüsselloser Zugang. In den Gepäckraum hinter der geteilt umlegbaren Rücklehne der Fondbank passen zwischen 522 und 1446 Liter – nicht gerade spitze, aber ausreichend.


Fazit

Nirgendwo sonst zahlt man jedenfalls so wenig für so viel Auto inklusive Allradantrieb und derart üppiger Ausstattung. Na gut – dann dürfen sie ihn sogar umbenennen.

Subaru Levorg Advantage

Motor & Antrieb
Vierzylinder-Turbobenziner,
1,6 Liter, 125 kW/170 PS,
stufenloses Automatikgetriebe,
Allradantrieb

Verbrauch & CO2
6,9 l/100 km,
159 g/km CO2,
Euro 6, Energieetikette F

Preis
ab 27'900 Franken

Platzangebot    ****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
*****

   
           
    

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Andreas Faust
Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 16.11.2015, 16:30 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?