Angezogen im Spüler

Sie: «Wir brauchen einen neuen Geschirrspüler», sagt Schneider beim Ausräumen der Maschine.
Wie bitte? Die ist doch erst zehnjährig!

«Der wäscht nicht mehr sauber», sagt er und hält ein trübes Wasserglas gegen das Licht. Schneider will immer grad was neu kaufen, wenns nicht mehr astrein funktioniert.

«Darf ich mal?», sage ich, zwänge mich um ihn herum und werfe einen Blick in die Maschine. Also ehrlich, zum Glück bin ich noch da! Ich sehe Teller, ich sehe Besteck, ich sehe Tassen, Gläser und Becher und ich sehe vor allem, was er nicht sieht: Auf dem Grund der Maschine liegt ein Spülmaschinentab, weiss-blau, in Folie. Ich greife danach und halte es ihm vor die Nase: «Kein Wunder, ist nicht alles sauber. Das liegt aber nicht an der Maschine. Das Spülmittel ist immer noch eingepackt.»

«

Kein Wunder, ist nicht alles sauber.»

Schneider runzelt die Stirn und greift nach dem Tab, untersucht ihn, als würde er etwas davon verstehen, dann sagt er: «Wieso ist hier Folie drumrum?»

«Weil man die vorher wegmachen müsste.»

«Seit wann?», fragt er. Ich fasse es nicht: «Also bitte, du gehst ja auch nicht mit den Kleidern duschen, wenn du dich wäscht.» Oder doch? Jedenfalls blickt er, als ob es völlig normal wäre, angezogen zu duschen.

Er: Vor einem Monat, als ich den Geschirrspüler anstellen wollte, hielt mir Schreiber einen Vortrag, dass ich ab sofort die Folie an den Tabs nicht mehr abmachen müsse. «Du hast mir vor Wochen gesagt, dass sich die Folie irgendwie von selber auflöst.»

«Das war vor Wochen. Jetzt habe ich andere Tabs gekauft. Aktion. Bei denen muss man die Folie abmachen.»

«Aha! Und wie kann ich das wissen?» «Wenn du vorher liest, was auf der Packung steht!»

«

Das Geschirr zweimal waschen nennt sie sparen?»

«Wenn ich wüsste, dass du andere kaufst, dann wüsste ich auch, dass ich vorher lesen sollte, was auf der Packung steht.»

«Soll ich dir jedes Mal sagen, dass ich ein Sonderangebot oder eine andere Marke kaufe?»
«Nein. Aber du glaubst doch nicht, dass ich nachlese, ob auch wirklich Cornflakes in einer Cornflakes-Schachtel drin sind. Ist ja logisch.» «Was haben Cornflakes mit dem Geschirrspüler zu tun?», fragt Schreiber.

«Nichts!»

«Eben. Stattdessen solltest du mir dankbar sein. Denn ich habe eine Menge Geld gespart.»
«Ach ja? Das Geschirr zweimal waschen nennst du Geld sparen?»
«Das nicht. Aber dass wir jetzt nicht 1000 Franken ausgeben für eine neue Maschine. Die würde mit verpackten Tabs nämlich auch nicht besser waschen!»

 (Coopzeitung Nr. 14/2016) 

Infos: www.schreiber-schneider.ch

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Sybil Schreiber, Steven Schneider

Kolumnisten

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 04.04.2016, 00:00 Uhr

Die neuesten Kommentare zu Schreiber vs. Schneider:

Annette Lefevre antwortet vor zwei Tagen
Sextest
Liebe Schreiber und Schneider, ... 
Oli Skyler antwortet vor zwei Tagen
Fan und forsch
Habe Ihre Kolummne heute in de ... 
Veronica antwortet vor 2 Wochen
Die Velotortour
Besser Butterschnitte statt da ... 

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Finde uns auf Facebook:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?