Schock aus dem Netz: Nicht immer ist der der Schuldige, unter dessen Namen Anstössiges gepostet wurde.

Asoziales auf Facebook

Trotz strenger Richtlinien sind anstössige, beleidigende oder rechtswidrige Inhalte im grössten sozialen Netzwerk der Welt keine Seltenheit. So können Sie sich wehren.

Wer sich auf Facebook mit anstössigen Beiträgen konfrontiert sieht, muss das nicht klaglos hinnehmen. Das soziale Netzwerk bietet unterschiedliche Möglichkeiten, unerwünschte Inhalte wie Hasskommentare, Drohungen, Spam und Pornografie zu meiden oder entfernen zu lassen. Facebook prüft aber nicht selbst, was gepostet wird, sondern verlässt sich auf die Nutzer: Wer unzulässige Inhalte findet, kann sie dem Netzwerk melden. Was verboten ist, steht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Verstösse melden 

Rechts oben von Beiträgen und Fotos ist ein Pfeilsymbol. Darunter finden Sie die Option «Foto melden» oder «Beitrag melden». Im erscheinenden Dialogfeld können Sie den Grund für Ihre Meldung auswählen. Ein missbräuchliches Profil, eine Seite, Gruppe oder Veranstaltung melden Sie über das «…»-Symbol rechts unten auf dem Titelbild. Kommentare können Sie über das Kreuz auf der rechten Seite melden, das eingeblendet wird, wenn Sie mit der Maus über den Kommentar fahren. Für die Nutzer, deren Inhalte Sie melden, bleiben Sie anonym. Verstösst das Gemeldete gegen die Nutzungsbedingungen, wird es nach einer Prüfung durch Facebook entfernt; der Nutzer kann gesperrt werden. In Ihrem Support-Postfach sehen Sie, ob und wie auf Ihre Meldung reagiert wurde. Dieses erreichen Sie über den Pfeil rechts im dunkelblauen Navigations- und Suchbalken. Hier können Sie auch versehentlich abgeschickte Meldungen stornieren.

Stört Sie etwas, was auf Facebook jedoch zulässig ist, bitten Sie den Urheber direkt, den Inhalt zu entfernen. Oder wählen Sie über den Pfeil beim Beitrag die Option «Beitrag verbergen», damit er ausgeblendet wird. Wollen Sie keine Beiträge von einer bestimmten Person oder Seite mehr sehen, wählen Sie «nicht mehr abonnieren». Schlimmstenfalls blockieren Sie einen Nutzer.

Nicht alles ist Absicht

Es kann sein, dass Nutzer, in deren Namen Anstössiges gepostet wurde, dies nicht selbst getan haben, sondern Hacker dahinterstecken. Kennen Sie betroffene Nutzer persönlich, kontaktieren Sie sie am besten abseits von Facebook. Befürchten Sie, dass Ihr Facebook-Konto gehackt wurde, ändern Sie schnellstmöglich Ihr Passwort. Im Aktivitätenprotokoll können Sie prüfen, was in Ihrem Namen geteilt, geliked und kommentiert wurde.

 
Allgemeine Geschäftsbedingungen von Facebook
Gemeinschaftsstandards für Facebook – wie soll miteinander umgegangen werden?
Anleitungen zur Meldung von Inhalten auf Facebook
Info zum Aktivitätenprotokoll auf Facebook

Die Welt einmal aus der Vogelperspektive sehen: Mit der intelligenten Kameradrohne «DJI Phantom 4» kein Problem. Der Multikopter wird per Smartphone oder Tablet gesteuert und liefert mit seiner integrierten Kamera Fotos mit 12 Megapixeln Auflösung sowie 4-K-Videoaufnahmen. Das Sujet lässt sich mit der Funktion «ActiveTrack» ganz leicht im Vorbeifliegen im Bild behalten. Einfache Steuerung und die automatische Erkennung von Hindernissen machen die Drohne besonders leicht zu fliegen. Die High-Tech-Ausstattung für Spitzengeschwindigkeiten von bis zu
72 Stundenkilometer, eine lange Flugdauer von über 20 Minuten und Satellitenunterstützung sorgen für noch mehr Flugspass.

Die «DJI Phantom 4» gibt es bei Microspot.ch für 1529 Franken.

Zum Produkt bei Microspot.ch

Hände weg vom Handy

Mal «kurz» aufs Handy gucken – doch aus «ganz kurz» wird schnell mal eine halbe Stunde. «Forest» bereitet der Ablenkung ein Ende. Die App lässt Sie einen Baum pflanzen, der langsam vom winzigen Trieb zu einem prachtvollen Waldriesen heranwächst – aber nur, solange Sie brav die Finger vom Handy lassen. Nach einem produktiven Tag haben Sie ein hübsches Waldstück gepflanzt – eine nette Belohnung. Geben Sie der Versuchung aber nach, verunstaltet ein verdorrter Stamm Ihren Wald. Mit einstellbaren Wachstumszeiten und diversen Baumsorten bietet die schöne App von Tag zu Tag erneut Motivation.

«Forest», kostenlos (mit In-App-Käufen) für Android sowie für Chrome und Firefox. Korrektur: Für iOS kostet die App Fr. 2.– und für Windows Phone Fr. 1.10.

Kommentare (3)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Anna Ettlin
Foto:
Alamy, zVg
Veröffentlicht:
Montag 30.05.2016, 16:00 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?