1 von 4


Wirkt erwachsen: Skoda Fabia.

Verspieltes Design: Hyundai i20.

Als Fünftürer und …

… auch als Dreitürer erhältlich: Opel Corsa.

Aufrüstung: Autos für Aufsteiger

Fortschritt Fünf Türen, fünf Plätze, Schrägheck – die neuen Kleinwagen Hyundai i20, Opel Corsa und Skoda Fabia folgen alle dem gleichen Konzept, richten sich aber an ganz unterschiedliche Kunden.

So viele neue Kleinwagen wie in diesem Jahr gibt es selten. In diesem Segment haben es die Hersteller schwer, echte Neuerungen einzuführen – die Kundschaft verfügt nur über ein kleines Budget. Aber Hyundai i20, Opel Corsa und Skoda Fabia machen jeweils einen grossen Schritt nach vorn.
Aussen
Kaum zu glauben, wie verschieden man fünf Türen und fünf Sitze auf rund vier Metern Länge unterbringen kann. Der Fabia erreicht nicht einmal dieses Mass, wirkt aber besonders erwachsen: Glatte Formen, streckende Kanten und die typische Skoda-Front. Hyundai i20 und Opel Corsa sind länger, sehen aber kleiner und knubbeliger aus. Etwas weniger verspielt als der Hyundai ist der Opel, der bei passender Felgen- und Farbwahl geradezu sportlich-satt auf dem Asphalt steht. Dass Kleinwagen vor allem Dreitürer sind, war gestern: Bei Skoda wird diese Version gar nicht angeboten, dafür aber ein Kombi. Nur den Corsa gibt es schon jetzt mit zwei Türen weniger. Hyundai bringt den Dreitürer im Laufe des Jahres und nennt ihn Coupé.

Sachlich: Cockpit im Skoda Fabia.

Sachlich: Cockpit im Skoda Fabia.
Sachlich: Cockpit im Skoda Fabia.

Innen
Alle drei wirken edler als ihre Vorgänger. Der i20 gewinnt, wenn es um die Anzahl der Schalter im Cockpit geht. Sogar ein beheizbares Lenkrad gehört – wie im Corsa – zur Top-Ausstattung. Sachlichkeit dominiert im Fabia, während das Corsa-Cockpit recht barock daherkommt. Im Opel hat es fürs Navi und andere Funktionen einen Touchscreen-Monitor.

Handy-Halterung statt Monitor: Hyundai i20.

Handy-Halterung statt Monitor: Hyundai i20.
Handy-Halterung statt Monitor: Hyundai i20.

Bei Hyundai und Skoda wird  das eigene Smartphone zum Lotsen: Im i20 kommt das Handy dazu in eine etwas hakelige Halterung, im Fabia wird es mit dem Monitor in der Mitte verbunden. Corsa und Fabia bieten jede Menge Konnektivität, inklusive SMS-Sprachausgabe. Wohl fühlt man sich in allen dreien.

Barocke Rundungen: Opel Corsa.

Barocke Rundungen: Opel Corsa.
Barocke Rundungen: Opel Corsa.

Die Skoda-Sitze taugen auch für längere Strecken; im kürzesten Modell ist man sogar hinten noch kommod untergebracht. Der Fabia hat ebenso beim Ladevolumen die Nase vorn mit 330 Litern, knapp vor  dem i20 (324 l) und Schlusslicht Corsa (285l). Für Sperriges klappt man jeweils die Rücklehne ab; 1150 Liter passen so in den Fabia.

Grösster Laderaum: Skoda Fabia.

Grösster Laderaum: Skoda Fabia.
Grösster Laderaum: Skoda Fabia.

Antrieb
Von der Leistung her liegen die drei mit ihren Benzinmotoren fast gleichauf, doch da hört die Gemeinsamkeit schon auf: Im Hyundai i20 arbeitet ein etwas schwachbrüstiger Saugmotor, der mit sehr kurz übersetztem Getriebe gute Fahrleistungen bietet, aber hohe Drehzahlen braucht – das erhöht den Verbrauch.

Kaum kleiner: Hyundai i20.

Kaum kleiner: Hyundai i20.
Kaum kleiner: Hyundai i20.

Skoda und Opel setzen auf Turbo: Der Fabia-Motor Fabia wirkt souverän, der Corsa-Dreizylinder richtig sportlich – und er verbraucht auf dem Papier erst noch am wenigsten. Start-Stopp-Automatik haben alle; dennoch muss man sich im Alltag auf Mehrdurst gegenüber den Werksangaben gefasst machen, vor allem beim i20. Dieselmotoren gibt es auch, rentieren aber nur bei hoher Jahresfahrleistung.
Unterwegs
Alle drei Probanden sorgen für gute Laune – aus verschiedenen Gründen: Der Corsa tritt flott an, federt straffer und liegt ruhiger in den Kurven als der Vorgänger. Der ähnlich abgestimmte Fabia wirkt nicht ganz so jugendlich-übermütig, überzeugt aber mit präziser Lenkung. Im Hyundai kommt man besonders entspannt an, weil man komfortabel untergebracht ist und den lauten Motor nicht so hoch ausdrehen mag.
Fazit
Junge und Junggebliebene greifen zum vergleichsweise teuren Opel (als Basismodell ab 15 500 Franken ). Vom Nutzwert her  ist der Skoda die erste Wahl. Wer verspieltes Design mag, nimmt den Hyundai, den Günstigsten im Vergleich. Zufrieden werden sie alle.

Skoda Fabia

Motor&Antrieb
Vierzylinder-Turbobenziner,
1.2 Liter, 66 kW/90 PS,
manuelles Fünfgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
4,7 l/100 km, 107 g/km CO2,
Euro 6, Energieetikette C

Preis
ab 16'390 Franken

Platzangebot    *****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
*****

   
           
    

Hyundai i20

Motor&Antrieb
Vierzylinder-Turbobenziner,
1.2 Liter, 66 kW/90 PS,
manuelles Fünfgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
4,7 l/100 km, 107 g/km CO2,
Euro 6, Energieetikette C

Preis
ab 16'390 Franken

Platzangebot    *****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
*****

   
           
    

Opel Corsa

Motor&Antrieb
Dreizylinder-Turbobenziner,
1.0 Liter, 66 kW/90 PS,
manuelles Sechsgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
4,4 l/100 km, 104 g/km CO2,
Euro 6, Energieetikette A

Preis
ab 19'650 Franken

Platzangebot    ****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
***

   

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Andreas Faust
Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 06.04.2015, 12:00 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?