Die Kuh beim Pflügen, Patchwork aus China.

Ausstellung: Die Sache mit der Kuh und der Kunst

Die Kuh bedeutet nicht überall auf der Welt dasselbe. In der Schweiz steht sie für Swissness, für Natur und Heimat. In China symbolisiert sie Fleiss und Reichtum, und in Indien ist die unantastbare Kuh ein Sinnbild der Fürsorge. Das Haus Appenzell widmet der engen Verbindung zwischen Mensch und Kuh eine Ausstellung mit Werken der Bauern- und Tuschmalerei, mit Scherenschnitten, Skulpturen und Fotografien. Auch Kuhmodelle, die von Studierenden schweizerischer und chinesischer Kunsthochschulen gestaltet wurden, sind zu sehen. Zudem vermitteln Filme über Alpaufzüge, Kuhkämpfe und andere festliche Ereignisse einen Eindruck der Kultur rund um die Kuh.

«Kuhltour» Kuh, Kunst und Kurioses aus Ost und West, Haus Appenzell, St. Peterstrasse 16, Zürich, 28. Oktober bis 29. April 2017.

Mehr Fotos und Infos

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Eva Nydegger

Redaktorin der Coopzeitung

Foto:
ZVG
Veröffentlicht:
Montag 17.10.2016, 17:00 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?