Ausstellung: Die singenden Menschenaffen

Gibbons sind vom Aussterben bedroht. Ihr Lebensraum sind hohe Baumwipfel in südostasiatischen Regenwäldern, wo sie sich akrobatisch von Ast zu Ast bewegen. Speziell sind ihre fantastischen Gesänge, mit denen die Paare frühmorgens ihr Territorium kennzeichnen. Erleben Sie das laute Heulen, kehlige Flöten, rhythmische Stakkato im Anthropologischen Museum der Uni Zürich, wo den Affen eine Sonderausstellung gewidmet ist.

Museum der Anthropologie Zürich: «Gibbons» bis 17. April.

So klingt der Gesang:

Mehr über die Ausstellung

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Eva Nydegger

Redaktorin der Coopzeitung

Foto:
 zVg
Veröffentlicht:
Montag 04.04.2016, 15:00 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?