Rosa und Bertha Gugger beim Stricken von Albert Anker (1831 – 1910). Um 1885, Öl auf Leinwand (51,5 x 63 cm)

Ausstellungstipp: Anker, Hodler, Vallotton …

Die Fondation Gianadda in Martigny begeistert immer wieder mit Sonderausstellungen. Nun zeigt sie Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis zur Moderne aus der immensen Sammlung des Winterthurer Mäzens Bruno Stefanini, 90, die 2014 erstmals in Bern zu sehen war.

Ausgestellt sind Gemälde von Cuno Amiet, Albert Anker (im Bild die strickenden Gugger-Schwestern), Augusto und Giovanni Giacometti, Alexandre Calame, Ferdinand Hodler, Giovanni Segantini und Félix Vallotton. Die nach Themen geordnete Ausstellung gewährt einen umfassenden Einblick in die Schatzkammer von Bruno Stefaninis Stiftung.

Die Ausstellung «Anker, Hodler, Vallatton» in der Fondation Gianadda in Martigny dauert noch bis zum 14. Juni 2015.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Eva Nydegger

Redaktorin der Coopzeitung

Foto:
zvg, Pro Litteris
Veröffentlicht:
Montag 22.12.2014, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?