Ausstellungstipp: Henri Matisse in Martigny

1909 malte Henri Matisse (1869 –1954) die oben gezeigte Algerierin. Einige Jahre zuvor hatten seine und andere in diesem Stil gemalte Werke im Pariser Herbstsalon Skandale ausgelöst. Es war die Geburtsstunde des Fauvismus, der 1905 wie eine Bombe einschlug. Was heute als erste große künstlerische Revolution des 20. Jahrhunderts gilt, erschien Kritikern von damals als Machwerk von wilden Tieren (französisch: fauves). Henri Matisse blieb der Kühnheit und den  lebhaft leuchtenden Farben dieses Malstils ein Leben lang treu.  Nun ist sein mit Picasso vergleichbares Werk diesen Sommer im Wallis zu sehen.

Die Matisse-Ausstellung in der Fondation Gianadda in Martigny dauert bis zum 22. November 2015.

Alle Informationen zu der Ausstellung finden Sie hier »

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Eva Nydegger

Redaktorin der Coopzeitung

Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 22.06.2015, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?