Der Arzt solls dann richten: Die Hot Coil Challenge hat starke Verbrennungen zur Folge.

Brandaktuelle Challenge

Nach der Ice Bucket Challenge macht nun eine gefährliche Challenge die Runde.

Vor knapp vier Jahren sorgte die Ice Bucket Challenge in den Sozialen Medien für Aufsehen: Menschen, manche davon prominent, gossen sich einen Kübel Eiswasser über den Kopf, liessen sich dabei filmen und stellten das Produkt online. Zuschauer und (unter Umständen) Mitwirkende hatten ihren Spass, und weil die Akteure einen Beitrag an die Erforschung der Nervenkrankheit ALS zahlen sollten, diente das Ganze auch noch einem guten Zweck.

Das Prinzip des Filmens und Online-Stellens blieb, die Herausforderungen wechselten. Es galt, eine geschälte Zitrone zu verspeisen, sich steif wie ein Brett irgendwohin zu legen, 22 Liegestütze zu machen oder über eine unsichtbare Box zu steigen.

Das alles mag unter dem Prädikat «fragwürdig, aber harmlos» abgetan werden. Doch seit Anfang Monat macht eine hochgefährliche Challenge die Runde: die Hot Coil Challenge. Dabei pressen die Mitmachenden ihren Unterarm auf eine glühend heisse Herdplatte. Verbrennungen höchsten Grades sind die Folgen. Die Sozialen Medien löschen entsprechende Filme zwar fortlaufend, doch gegen die Dummheit ist offenbar kein Kraut gewachsen.

Kommentare (3)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Martin Zimmerli

Redaktor

Foto:
Alamy
Veröffentlicht:
Montag 12.03.2018, 09:28 Uhr

Neuste Familien-Artikel:

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?