Buchtipp: Auf den Hund gekommen?

Keine Angst: Trotz des Titels werden hier keine Hunde in die Pfanne gehauen. Trotzdem gibt das Buch einen schönen Einblick in den chinesischen Kochalltag. Hier kommt asiatische Hausmannskost auf den Tisch, die auch europäischen Gaumen mundet. Und die relativ einfach zu kochen ist. Wer sich quer durchs Buch kocht, lernt Gerichte wie Süsskartoffelpfannkuchen mit Gemüse, Rindfleischeintopf mit Kürbis, grüne Sojabohnen mit Pfeffer oder gebratene Tomaten mit Rührei kennen. Dazu gibts – quasi zum Apéro – Unterricht in verschiedenen Zubereitungstechniken wie zum Beispiel Pfannenrühren, kaltem Mischen, Schmoren, Braten und Simmern.

Pei-Yu Chang: «Hundebraten süsssauer – Kochbuch der chinesischen Hausmannskost», Kunstanstifter Verlag. Im Handel oder für Fr. 31.40 plus Fr. 5.– Versandkosten jetzt bestellen.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 26.12.2016, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Christoph Eberle antwortet vor zwei Tagen
Die Lust auf Fleisch
Noch mehr Fleisch im Ölbild: h ... 
Tom antwortet vor 2 Wochen
Curry
Na Ja 
Susi Meyer antwortet vor 2 Wochen
Fasnachtschüechli: Jetzt gehts wieder rund
Guten Tag,
ich komme aus Deutsc ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?