Buchtipp: Die Tipps vom Meisterkoch

An Weihnachten oder an anderen festlichen Anlässen geht es ums gemütliche Zusammensein, aber natürlich auch ums Essen. 

In der Regel kommt an solchen Tagen etwas ganz Besonderes auf den Tisch. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder hat man an Heiligabend, dem Weihnachtstag, Silvester oder Neujahr seine fixen Rituale und Menüs oder aber man lässt sich etwas einfallen. Eine Inspirationsquelle ist der Münchner Sterne- und TV-Koch Alfons Schuhbeck. Da gibts etwa Zimtspiesse mit Garnelen, Hummersüppchen oder Burgunderbraten mit Kartoffel-Artischocken-Gröstl. Total über 100 Rezepte – darunter alle aus der TV-Sendung «Schuhbecks».

Alfons Schuhbeck: «Meine Festtagsküche», ZS Verlag. Im Handel oder für Fr. 26.90 plus Fr. 5.– Versandkosten unter: www.coopzeitung.ch/shop

 

Rezept-Beispiel

Marmorierte Bayerische Creme mit Himbeeren

Zutaten

Für 4 Edelstahlringe (ca. 6 cm Ø) oder 4 Portionsförmchen (à ca. 120 ml Inhalt)

Für die Bayerische Creme:

  • 2 Blatt Gelatine
  • 40 g Zartbitterschokolade (70 % Kakaoanteil)
  • 300 g Sahne
  • 3 Eigelb
  • 50 g Puderzucker
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 cl Himbeergeist

Für die karamellisierten Strudelteigblätter:

  • 1 Strudelteigblatt (20 x 20 cm; aus dem Kühlregal)
  • flüssige Butter zum Bestreichen
  • Puderzucker zum Bestäuben

Für das Himbeermark:

  • 100 g Himbeeren
  • 1 EL Holunderblütensirup
  • einige Tropfen Zitronensaft

Für die Beeren:

  • 200 g gemischte Beeren (z.B. Him-, Blau-, Erdbeeren)
  • 1–2 TL Holunderblütensirup
  • einige Tropfen Zitronensaft

Zubereitung

  1. Für die Bayerische Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Schokolade klein hacken und in einer Metallschüssel im heißen Wasserbad schmelzen. Die Sahne halbsteif schlagen. Die Eigelbe mit Puderzucker und Vanillemark in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen zu einer hellschaumigen Masse aufschlagen.
  2. Den Himbeergeist in einem kleinen Topf erhitzen und vom Herd nehmen. Die Gelatine gut ausdrücken, im Himbeergeist unter Rühren auflösen und unter die Eigelbmasse rühren. Ein Drittel der geschlagenen Sahne mit dem Schneebesen unter die Creme mischen, die restliche Sahne mit einem Teigspatel vorsichtig unterheben.
  3. Ein Viertel der Bayerischen Creme mit der geschmolzenen Schokolade verrühren. Dann die Schokocreme mit einem Löffel nur leicht unter die übrige helle Creme ziehen, sodass ein marmorartiges Muster entsteht. Ein Blatt Backpapier auf einen Teller legen und die Edelstahlringe daraufsetzen. Die Bayerische Creme in die Ringe füllen und zugedeckt im Kühlschrank etwa 2 Stunden fest werden lassen.
  4. Für die karamellisierten Strudelteigblätter den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Teig auf einer Arbeitsfläche ausbreiten, in etwa handtellergroße Rauten oder andere Formen schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Den Strudelteig mit der flüssigen Butter dünn bestreichen, mit etwas Puderzucker bestäuben und im Ofen etwa 5 Minuten auf Sicht knusprig braun backen.
  5. Für das Himbeermark die Himbeeren verlesen, waschen und trocken tupfen. Mit Holunderblütensirup und Zitronensaft in einem hohen Rührbecher mit dem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb streichen. Die gemischten Beeren ebenfalls verlesen, waschen und trocken tupfen. Dann mit Sirup und Zitronensaft marinieren.
  6. Zum Servieren die Creme aus dem Ring schneiden, halbieren und auf Dessertteller setzen. Mit Himbeermark und Beeren garnieren und die Strudelteigblätter dazulegen. Nach Belieben mit frischen Minzeblättern garnieren.
Dieses Rezept als PDF herunterladen

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 21.12.2015, 16:59 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Dieter Eichler antwortet vor zwei Tagen
Granatapfel: Der gekörnte Apfel
Hallo, ich wollte bei COOP St. ... 
Irène Pfändler antwortet vor 2 Wochen
Glühwein 2016
Guten Abend Frau Bättig, ich m ... 
Linda antwortet vor 2 Wochen
Cheesecake: Und alle sagen Cheese … cake
Cheesecake mit Himbeeren: ist ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?