Buchtipp: Lydia liebt und leidet

Sie war klug, kunstbegeistert und die reichste Frau der Schweiz: Tochter Lydia erbte von ihrem Vater Alfred Escher, dem Eisenbahnkönig,  ein Vermögen.

Sie bewegte sich in den höchsten Sphären der Wirtschaft und Politik, heiratete den Sohn eines Bundesrats. Doch die Ehe mit Emil Welti war schwierig. Sie fühlte sich stark angezogen von Emils Jugendfreund und Maler Karl Stauffer-Bern, der sie mehrfach porträtierte. Der Skandal war vorbestimmt. Die komplizierten Beziehungen zwischen den drei Hauptpersonen verdeutlicht Lukas Hartmann äusserst raffiniert. Er erzählt Lydias Lebensgeschichte aus der Sicht ihres Kammermädchens. Luise gab es wirklich, sie ist in Lydias Testament erwähnt.

Lukas Hartmann: «Ein Bild von Lydia». Im Handel oder für Fr. 33.50 plus Fr. 5.– Versandkosten hier bestellbar.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Eva Nydegger

Redaktorin der Coopzeitung

Foto:
zvg
Veröffentlicht:
Montag 05.03.2018, 09:44 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?