Buchtipp: Über und für Flüchtlinge

Hand aufs Herz – wer hat sich noch nie fremd gefühlt? Keiner? Genau. Denn um fremd zu sein, braucht es kein tragisches Schicksal wie die Tausenden und Abertausenden von Menschen, die im letzten Jahr ihr Land verliessen.

In der Hoffnung auf Frieden und Sicherheit. Genau diese haben die Journalistin Bianca Fritz zu einem Buchprojekt angeregt.
In «Fremdsein» erzählen 15 Autoren, darunter bekannte Namen wie Franz Hohler, Zora Debrunner, Felicitas Pommerening oder Patrick Tschan über dieses Gefühl. Nicht nur Geschichten von Flüchtlingen, sondern auch von Schicksalen aus unserer scheinbar wohlbehüteten Mitte: Wie man nach einem Unfall oder einer niederschmetternden Diagnose plötzlich aus der Gesellschaft fallen kann oder wie wir uns in Beziehungen oder Familien entfremden.

Der Erlös geht komplett an Hilfswerke für Flüchtlingskinder rund um Syrien und auf der Balkanroute.

««Fremdsein». Im Handel oder für Fr. 13.– plus Fr. 5.– Versandkosten jetzt bestellen.


Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Fabian Kern

Redaktor

Foto:
ZVG
Veröffentlicht:
Montag 27.03.2017, 15:00 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?