Alles in Butter

Jede indische Familie, die es sich leisten kann, kocht mit dieser geklärten Butter. Inzwischen tun dies auch immer mehr Schweizerinnen und Schweizer.

Ghee wird durch langes Sieden geklärt. Wie Bratbutter besteht es zu fast 100 Prozent aus reinem Fett, löst sich aber schneller auf und hat einen lieblicheren Geschmack.

Die indische Butter eignet sich zum Braten, Dünsten, Frittieren, für Fleisch, Fisch, Gemüse und Rösti. Maximal ein halber Teelöffel genügt – und alles bekommt einen herrlichen Buttergout.

Viele vegetarische Brotaufstriche basieren auf Ghee. Und ohne diese Zutat indische Gerichte zu kochen, ist fast unmöglich.

Echtes Ghee lässt sich lange lagern: Man geht von einer Haltbarkeitszeit von mindestens 14 Monaten aus.

Kommentare (2)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Susanne Stettler

Freie Autorin

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 21.05.2018, 09:00 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Elisa antwortet vor 2 Monaten
Pulpo
Bei uns in Galizien hat der Pu ... 
Denise Kilchmann antwortet vor 2 Monaten
Waffeln
Am kommenden Samstag, 9. Juni, ... 
ueli antwortet vor 2 Monaten
Butter
was genau ist der unterschied ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?