Pekinesen neigen wegen langen Rückens zu Bandscheibenvorfällen - und dadurch zu schlechter Laune.

Cheer ist widerspenstig

Dieser kleine Pekinese hat seinen eigenen Kopf. Und er hats im Rücken. Widerwillig lässt er sich untersuchen – und auch seine Besitzerin hat Vorbehalte …

Der Pekinese lag auf dem Praxisboden und hatte denkbar schlechte Laune. Vorsichtig wollte ich ihm seinen Rücken abtasten, doch er schnappte nach mir.
Die Besitzerin meinte in schlechtem Deutsch, dass Cheer generell immer öfters schlechter Laune sei. Auch wolle er nie laufen. Heute habe sie aber das Gefühl, dass Cheer nicht laufen könne. Ich war am Neujahrsmorgen extra gekommen, da Cheer Rückenschmerzen hatte und ein Beinchen nachzog. Die Hunderasse der Pekinesen hat einen langen Rücken. Dies macht sie anfällig für Bandscheibenvorfälle. Cheer war ausserdem ein etwas molliger Hund. Auch ging er generell nicht gerne spazieren. Dies machte Cheer besonders empfindlich.

Wie ein neuer Hund 

Einige Tage später kam Cheer wieder in meine Praxis. Er war frisch operiert. Die Besitzerin klagte, dass ihr Hund geschoren worden sei. Auch wolle er immer noch nicht laufen.
Nach langem Hin und Her überredete ich die Besitzerin, mit Cheer in eine Tierphysiotherapie zu gehen. Eine Operation alleine war nur die halbe Arbeit. Eine Gewichtsabnahme und eine kräftige Rückenmuskulatur waren ebenso wichtig.

Einige Wochen später kam ein veränderter Cheer in die Praxis zur Endkontrolle. Er hatte an Gewicht verloren. Sein kurz geschorenes Haar war am Nachwachsen. Auch trabte er merklich eleganter um den Tisch herum. Die Besitzerin war glücklich. Die Physiotherapie hatte nach langem Üben Cheer an ein Schwimmtraining gewöhnen können. Seither ging es ihm laufend besser. «Jetzt muss nur noch das Fell nachwachsen. Ich musste es wegen dem Wassertraining und dem Schären für die Operation ganz kurz nachschneiden lassen. Langsam kommt zum Glück seine Löwenmähne wieder!»

 

Die richtige Portion

Caesar ist speziell für kleine Hunde gemacht. Das Menü «Gartenvielfalt» hat einen Kern aus feinem Gemüse. Mit Huhn, Rind, Geflügel oder Lamm, 4 × 150 g. Erhältlich für Fr. 5.- in grösseren Coop-Läden und bei www.coopathome.ch.

 

Sprechstunde: Fragen Sie Chantal Ritter

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Sie in unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity
Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere 

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Alamy, zVg
Veröffentlicht:
Montag 18.01.2016, 17:00 Uhr

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Monaten
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?