Computer: So läuft's flüssiger

Arbeitet Ihr Rechner in letzter Zeit etwas langsamer? Dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis er aufgestartet ist? Dagegen können Sie in den meisten Fällen etwas tun.

Berge von Dingen stapeln sich in der Wohnung, ein Durchkommen ist nur noch langsam möglich – höchste Zeit also, wieder mal aufzuräumen! Genau so kann es Ihnen mit einem Windows-PC ergehen, der schon eine Weile betrieben wird. Oft dümpeln ungenutzte Software und Dateimüll vor sich hin. Programme starten beim Einschalten des Geräts automatisch, weil Sie sie mit Express-Installation(*diesen und weitere Begriffe im Glossar unten) installierten, und verlangsamen somit das Hochfahren des PCs.
Auf einem Windows-PC lassen sich mithilfe des Task Managers nicht nur laufende Prozesse beenden. Unter «Autostart» können Sie auch das automatische Aufstarten von Programmen unterbinden, indem Sie sie markieren und den «Deaktivieren»-Button wählen. Allerdings sind dort auch systemrelevante Programme gelistet – gehen Sie also selektiv vor. Es lohnt sich auch, ab und zu unter der Systemsteuerung zu überprüfen, welche Programme installiert sind, denn manche Anbieter installieren unnötige Extras – wie etwa eine Toolbar – die es zu deinstallieren gilt.
Haben Sie eine klassische Festplatte (magnetisch), werden Dateien unter Windows häufiger nicht an einem Stück, sondern fragmentiert auf die Platte geschrieben. Um unter Windows zu defragmentieren, suchen Sie nach «defrag» und öffnen Sie das Defragmentierungsprogramm. Unter Windows 7 und 8 ist oft automatisches Defragmentieren eingestellt. In der Regel reicht es, wenn Sie etwa einmal jährlich defragmentieren. Achtung! SSD-Speicher sollten Sie nicht defragmentieren, weil es sich dabei um ein anderes Speichermedium (elektronisch) handelt, das anders beschrieben wird. Wie Sie die automatische Defragmentierung abschalten können, sehen Sie in den unten stehenden Videos.
Wem all dies zu aufwendig ist, der kann ein Hilfsprogramm zum Entrümpeln des PCs installieren. Solche Programme gibt es auch für Mac OS – allerdings ist das Aufräumen unter Mac OS anders zu handhaben als unter Windows OS.
Um unter Mac OS einzustellen, welche Programme beim Systemstart hochgefahren werden, gehen Sie unter dem Apfelsymbol auf «Systemeinstellungen» und unter dem Punkt «Benutzer» auf «Anmeldeobjekte». Dort sehen Sie, welche Programme sich automatisch starten. Ungewollte Programmstarts verhindern Sie, indem Sie die entsprechenden Kästchen mit Häkchen versehen und auf den Minus-Button klicken.

Glossar – Technische Begriffe*

Express-Installation: Die Installation wird mit Standardeinstellungen vorgenommen. Änderungen der Einstellungen im Nachhinein sind aufwendiger, als direkt die «Benutzerdefinierte Installation» zu wählen. Lassen Sie sich nicht gleich von der Klammerbemerkung «für fortgeschrittene Benutzer» abschrecken, sondern
probieren Sie es einfach mal aus.
Der Task Manager ist ein Programm, mit dem Sie die «Arbeit», die der Computer leistet, verwalten. Er ist auf jedem PC unter Windows vorhanden. Tastenkombination: crtl alt delete (gleichzeitig drücken und dann Task Manager auswählen). Unter Mac OS nennt sich das Pendant «Aktivitätenanzeige». Pfad: Programme>Dienstprogramme>Aktivitätenanzeige.
Der SSD-Speicher ist ein elektronischer Speicher, die klassische Festplatte dagegen ein
magnetischer. SSD steht für Solid State Drive: Das Laufwerk hat keine beweglichen Teile
eingebaut und ist deshalb robuster als ein magnetischer Speicher.

Warum Mac nicht defragmentiert werden muss und wie man ihn optimieren kann:


Defragmentieren unter Windows 7:

Software: PC-Pflege

Das Programm «PC Check & Tuning 2013» von Magix hilft Ihnen dabei, Ihren Windows-PC zu beschleunigen. Es bietet eine übersichtliche Bedienoberfläche, um Ihren PC aufzuräumen und ihn somit schneller zu machen. Auch wenn man diese Einstellungen und Änderungen unter Windows ohne zusätzliche Software vornehmen könnte, lohnt sich dieses Programm für jene, die es schnell und bequem mögen. Denn es bietet alles auf einen Blick: etwa die Bereinigung und Defragmentierung der Laufwerke und Registry (Konfigurationsdatenbank) sowie die Startkonfiguration und mehr. «PC Check & Tuning» beinhaltet sechs Lizenzen.

Bei Microspot.ch für Fr. 18.80.-.

Zum Produkt PC Check & Tuning 2013

App Manager

Wer viele Apps auf seinem Smartphone nutzt, kennt das Problem: Wo ist denn App XY schon wieder zu finden? Für eine bessere Übersicht sorgt unter Android – natürlich – wiederum eine App: der «AutoAppOrganizer». Er sortiert Ihre Apps automatisch in Kategorien, wie «Spiele», «Internet», «Werkzeuge». Sie können auch eigene Kategorien kreieren und Favoriten definieren. Die Zuteilung einzelner Apps können Sie auch im Nachhinein noch ändern und Verknüpfungen auf dem Startbildschirm herstellen. Der «AutoAppOrganizer» ist gratis bei Google Play erhältlich. Auf dem iPhone ist eine ähnliche Funktion schon vorhanden. Wenn Sie Symbole auf dem Display übereinanderschieben, entsteht ein Ordner, in welchen Sie eine begrenzte Anzahl Apps verschieben und dem Sie einen Namen geben können.

Auf Google Play, Gratis

Kommentare (2)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Annina Striebel

Redaktorin

Foto:
AFP
Veröffentlicht:
Montag 19.08.2013, 09:00 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?