Den Engländern sei Dank

Das gelbe Pulver ist eigentlich eine bunte Mischung. Je nach Familienrezept besteht Curry aus 13 bis 35 unterschiedlichen Gewürzen.

Achtung, scharf
Im Ursprungsland Indien sind die Currymischungen lokal sehr unterschiedlich. Prinzipiell gilt: je südlicher, desto schärfer.

Exotisch lokal
Riz Casimir – obwohl mit Curry – ist ein durch und durch schweizerisches Gericht. Es wurde in den 1950er-Jahren vom Mövenpick-Gründer Ueli Prager erfunden.

Kolonialprodukt
In Indien nennt sich die Gewürzmischung Garam Masala und wird meist frisch gemacht. Die Engländer passten das Curry dem europäischen Geschmack an.

Baum vs. Pulver
Mit dem Currybaum hat das Pulver herzlich wenig zu tun. Dabei sind dessen Blätter in der indischen Küche ebenfalls beliebt.

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Deborah Lacourrège

Redaktorin

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 06.11.2017, 10:00 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Flemi antwortet vor 2 Wochen
Hefe
Hefefabrik Stettfurt ist eine ... 
Andreas antwortet vor 2 Monaten
Pecorino: Lang gereifter Schafskäse
...und wo kriegt man diesen Kä ... 
Marie antwortet vor 2 Monaten
Buurebrot: Brot für die Bauern
Sehr schöner Bericht. Im Rezep ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?