Das Böse findet seinen Weg auch nach Basel

In Schmids neuestem Buch «Frischfleisch» geht es viel rauer zu und her als in den Werken seiner berühmten Berufskollegen.

Beim belgischen Kult-Schriftsteller Georges Simenon heisst er Maigret, sein italienisches Pendant Andrea Camilleri nennt ihn Montalbano und beim Basler Krimi-Autor Robert M. Schmid ist es Kommissär Zürcher – ein grummliger Ermittler auf Verbrecherjagd. Das ist aber die einzige Gemeinsamkeit. Denn in Schmids neuestem Buch «Frischfleisch», in dem Zürcher unfassbaren Morden nachspürt, geht es viel rauer zu und her als in den Werken seiner berühmten Berufskollegen.

Robert M. Schmid, «Frischfleisch», Fr. 31.30 im Handel oder plus Fr. 5.– Versandkosten unter: www.coopzeitung.ch/shop

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Andreas Eugster

Redaktor

Foto:
ZVG
Veröffentlicht:
Montag 26.06.2017, 08:59 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?