in Fall für die Tierärztin: Dem kleinen Westie ist hundeelend zumute.

Der Jäger und seine Beute

Dem kleinen Iso geht es gar nicht gut. Der West Highland Terrier versucht immer wieder zu erbrechen. Des Rätsels Lösung ist ein ungewöhnliches Spielzeug.

Und wieder versuchte der Westie zu erbrechen. Es kam nur wenig Schleim und Futter. Im Wartezimmer lagen bereits mehrere dieser kleinen Häufchen. Dem jungen Westie ging es elend. Auf dem Praxistisch legte er sich sofort in Sphinx-Stellung hin und stand nur einmal auf, um wieder zu würgen. Mein Verdacht erhärtete sich schnell: «Iso hat etwas verschluckt. Er kann es von alleine nicht mehr hervorwürgen und es geht ihm gar nicht gut.» Mit seinen tief liegenden Augen schaute er mich teilnahmslos an, als ich ihm eine Infusion legte. Selbst auf dem Röntgentisch machte er keine Anstalten, sich zu wehren. Nach langem Warten hing endlich das Bild am Licht. In seinem Magen waren viel Luft und eine undefinierbare, graue Masse zu sehen.

Zum Fressen gern

Schnell war für die Besitzer klar: Sie wollten keine offene Operation. Ich organisierte ihnen einen Chirurgen, der mit einem Endoskop versuchen würde, dem kleinen Iso  den Magen zu räumen. Während ich zusah, wie der Hund mitsamt seiner Infusion ins Auto verfrachtet wurde, um in die Klinik zu fahren, meinte ich zur Assistentin, dass die Medizin sich radikal veränderte. «Wir Kleinen machen nur noch Triage und die Spezialisten übernehmen heutzutage die Therapie. Wie gut, dass wir noch die Diagnose selber stellen dürfen. Bald gibts selbst für das nur noch teure Maschinen!» Kaum eine Woche später sah ich den kleinen Iso wieder. Ein weisser Blitz fegte durch die Praxis und gab mir einen Nasenstüber. Er war kaum auf dem Praxistisch zu halten. Seine Besitzer freuten sich an seiner gesunden Lebendigkeit und meinten lachend: «Ballons! Der kleine Iso jagt für sein Leben gerne Ballons. Was wir allerdings nicht wussten, ist, dass er sie nicht nur jagt, sondern auch gleich frisst.»

 

Lustiges Ballspiel

Dieser Fussball bringt grosse und kleine Hunde zum Springen. Von Vitakraft, erhältlich in grösseren Coop-Supermärkten und bei Coop@home.

 

Sprechstunde: Fragen Sie Chantal Ritter

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Sie in unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity
Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere 

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Alamy, zVg
Veröffentlicht:
Montag 07.03.2016, 00:00 Uhr

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Wochen
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?