Wenn es ihnen nicht gut geht, können auch umgängliche Hunde schwierig werden.

Die Kehrseite des Mopses

Eigentlich ist er ein netter und fröhlicher Hund. Doch Hermes hat ein Problem mit seiner Kehrseite. Und zeigt sich überraschend unfreundlich. 

Der Mops hechelte laut in der Praxis herum. Dann blieb er stehen und setzte sich. Ganz unartig zog er sein Hinterteil am Boden nach. Immer wieder versucht er sich hinten zu lecken, um dann erneut sein Hinterteil nachzuziehen. Die Besitzerin meinte etwas beklommen, Hermes mache das seit zwei Tagen ganz intensiv. «Ich versuchte nachzusehen, doch er lässt mich nicht. Sonst ist er immer so lieb.»

 
Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren »
 

Hermes wird gewickelt

Hermes musste auf den Praxistisch. Als ich Handschuhe anzog, um sein Hinterteil anzusehen, verwandelte sich Hermes in einen wütenden Zeus. Meine Assistentin hatte alle Mühe, ihn zu halten, denn am Nacken kann man solche Hunde nicht festhalten, da ihre Augen Schaden nehmen könnten. Ein Schnauzengriff war wegen der kurzen Schnauze ebenfalls nicht möglich. Also versuchte sie ihn so eng wie möglich zu umarmen. Hermes aber wand sich immer wieder heraus. Schliesslich musste ich vor der Wickelmethode kapitulieren.

Wie ein Würstchen wurde der Hund eingewickelt. Nur noch Kopf und Hinterteil ragten heraus. Er hatte einen Analdrüsenabszess am Hinterteil. Schmerzhaft, aber auch juckend, erklärte das Hermes’ Verhalten. Nach dem Spülen und Behandeln musste der kleine Mops noch zweimal in die Praxis. Damit er die von mir aufgetragene Salbe nicht überall herumstrich, hatte ihm die Besitzerin Windeln angezogen. «Die erste Nacht hatte Hermes alles zerfetzt. Es sah aus, als hätte es in der Stube geschneit. Dann akzeptierte er es.»

Nach der dritten Kontrolle konnte ich den kleinen Hund als geheilt entlassen. Zögerlich nahm er von mir ein Guzeli entgegen. Er traute mir definitiv nicht mehr. «Sei froh, dass du diesen Abszess los bist. Und nun wieder ein fröhlicher Mops sein kannst!», sagte ich zu dem knurrenden Hund.

 

Dichte Unterlage

Wenn junge Hunde Probleme haben mit der Stuben-reinheit, helfen diese Hygieneunterlagen von Vitakraft. Sie sind enorm saugfähig und undurchlässig. Auch für Katzen geeignet.

60 × 60 cm in Grösse M, Fr. 13.–, in grösseren Coop-Supermärkten.

Sprechstunde: Fragen Sie Chantal Ritter

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Sie in unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity
Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere 

Kommentare (2)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Getty Imagers, Beatrice Thommen-Stöckli
Veröffentlicht:
Montag 24.08.2015, 17:01 Uhr

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Monaten
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?