1 von 5


Pöstler Eric Gerber mit dem Kyburz unterwegs in Basel.

Das Basler Postzentrum setzt derzeit gegen 140 E-Scooter ein.

Der Kyburz DXP  hat 120 Kilo Nutzlast und kann dazu noch einen Anhänger mit 150 Kilo ziehen.

In der Werkstatt sieht Alois Küry die Fahrzeuge meist nur zum Pneuwechsel.

Über Nacht werden die Akkus der E-Scooter mit Ökostrom geladen.

Sauber: Die Post setzt ganz auf den E-Scooter

Am Morgen war er gut vier Stunden in der Stadt unterwegs, hat auf seiner Tour über 1000 Haushalten die Post gebracht. Kein Wunder, kennt Eric Gerber jede Ecke in Basel. Gerber ist einer der vielen Pöstler, die jeden Dienstag in der ganzen Schweiz auch die Coopzeitung bringen. Auf seinen Dreirad-Roller Kyburz DXP möchte er dabei nicht mehr verzichten: «Er stinkt nicht, macht keinen Lärm und hat viel Kraft.»

E-Scooter Kyburz DXP im Einsatz …

E-Scooter Kyburz DXP im Einsatz …
E-Scooter Kyburz DXP im Einsatz …

Nicht nur in Basel hat die Post fast komplett auf E-Scooter umgestellt. «Bis Ende 2016 soll unsere ganze Rollerflotte umweltfreundlich mit zertifiziertem Ökostrom aus Wind-, Solar-, Biomasse- und Kleinwasserkraftwerken unterwegs sein», sagt Bernhard Bürki, Mediensprecher der Schweizerischen Post in Bern. Neben rund 1400 E-Scootern der italienischen Marke Oxygen sind heute bereits weit mehr als 4200 Dreirad-Roller wie der von Eric Gerber landesweit unterwegs – die grösste und umweltfreundlichste Elektroroller-Flotte Europas, wie Bürki betont.

Der DXP ist ein Musterbeispiel für Schweizer Erfindergeist und Geschäftssinn: Ingenieur Martin Kyburz begann in den 1990er-Jahren an Elektrorollern zu tüfteln. Heute baut seine Firma in Freienstein ZH mit 75 Mitarbeitenden pro Jahr 1500 Fahrzeuge. Der gemeinsam mit der Post entwickelte DXP ist weltweit im Einsatz, von Norwegen bis Neuseeland.

«

Ein Musterbeispiel für Schweizer Erfindergeist und Geschäftssinn»

… und als Briefmarkensujet.

… und als Briefmarkensujet.
… und als Briefmarkensujet.

Wie flott E-Roller sein können, zeigte schon «Karl's kühne Gassenschau» in «Silo 8» (2006–2010): Dort lieferte sich einer der Altersheimbewohner auf einem Kyburz-Modell ein spektakuläres Rennen gegen ein Quad mit Benzinmotor. Der Elektroantrieb ist eben nicht nur für den kommerziellen Einsatz geeignet: So haben zum Beispiel auch BMW und Harley-Davidson bereits E-Bikes entwickelt. Neben diesen grossen Herstellern sind viele kleinere am Start wie zum Beispiel die Firmen Quantya im Tessin oder Johammer aus Oberösterreich. Quantya hat mit seinen Geländemotorrädern eine saubere Alternative für Motocross-Liebhaber entwickelt – das Negativ-Image vom Umweltsünder, der lärmend und stinkend durch die stillgelegte Sandgruben pflügt, ist damit passé. Und Johammer hat nicht einfach den Benzinmotor durch einen Elektroantrieb ersetzt, sondern das Motorrad von Grund auf neu durchdacht. Herausgekommen ist ein futuristisches Gefährt, das gut ein einen Science-Fiction-Film passen könnte.

Die neuen Stromer – Scooter und Töffs mit Elektroantrieb

  • BMW C evolution – sieht aus wie ein herkömmlicher Scooter …
  • … doch unter der Verkleidung zeigt sich: Alles ist elektrisch!
  • Der Cruiser S9 ist das Flaggschiff von Etrix aus Regensdorf ZH.
  • Das Modell vRone am «ELECTRANT», beides entwickelt von vRbikes.ch aus Zug.
  • Harley-Davidson hat das Projekt Livewire bislang nur in Nordamerika getestet.
  • Zero Motorcycles aus Kalifornien – hier das Modell DS – gehört zu den E-Töff-Pionieren.
  • Von der Quantya Evo Track gibt es auch eine für die Strasse zugelassene Version.
  • Der Johammer J1 sieht aus, als käme er aus der Zukunft.
 

Für heute hat Eric Gerber alle Sendungen verteilt, den Roller im Basler Postzentrum abgestellt und an die Steckdose angehängt. Würde er sich auch privat einen solchen E-Scooter kaufen? «Sofort», sagt der Pöstler, «wenn er nicht so teuer wäre …». Das stimmt: Der im Vergleich zum Benzin günstigere Strom rentiert erst bei hoher Kilometerleistung. Es sei denn, man setzt der Umwelt zuliebe auf Strom.

Internetseite der Firma Kyburz

NewRide-Programm von EnergieSchweiz

e'mobile - Infos über elektrische und effiziente Strassenfahrzeuge

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Martin Winkel

Redaktor

Foto:
Pino Covino / zVg
Veröffentlicht:
Montag 10.11.2014, 16:25 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?