Tagsüber ein Flussbad für Männer in Zürich, abends die Rimini-Bar.

Die Schweiz in der Hosentasche

Das Smartphone zeigt uns die besten Plätze der Schweiz. Es kennt sogar Geheimtipps – aber nur mit den passenden Programmen.

Mit cleveren Apps entdecken auch Einheimische neue Seiten an der Schweiz. «Heidis Top Spots» (kostenlos für Android und iOS) hält auch Orte abseits von Touristenpfaden bereit. Botschafter aus allen Regionen (unter anderem die Musiker Heidi Happy und Bastian Baker oder der Radprofi Fabian Cancellara) zeigen «Geheimtipps» aus Zürich, Basel, Bern, Genf und vielen anderen Orten. Die App ist in die vier Kategorien «Stilvoll», «Kulturell», «Gesellig» und «Aktiv» unterteilt und bietet eine gute Übersicht. So führt die App von Schweiz Tourismus unter anderem auch zu heimeligen Cafés oder angesagten Bars. Wer eine Shoppingtour in Städten plant, bekommt ebenfalls gute Informationen und auch Sportfans kommen auf ihre Kosten.

Kinderfreundlich

Die Schweiz auf eine andere Art entdecken können Kinder in der App «Mehr Platz für Dich!» (kostenlos für Android und iOS). Sie ist Teil einer Kampagne von Pro Juventute, die mehr Freiraum für die Kleinen schaffen will. Zusammen mit einem Monster spielen die Kinder Mini-Games auf einer echten Schweizerkarte und markieren Spielplätze und andere Orte, an denen sie sich wohlfühlen. Beispielsweise Badis oder Schlittelwege. Nach jedem Spiel gibt es Punkte, mit denen sich ein Überraschungspaket gewinnen lässt. Wer das Monster nicht mehr so toll findet, kann es im Monster-Editor beliebig verändern. Erfreulich: Die App speichert laut Pro Juventute keinerlei persönliche Informationen.

Haalloo, hallo, … lo

Die Alpen auf eine ganz eigene Weise entdecken können Sie mit «Echotopos», der App des Zürchers Fabio Soldati (kostenlos für Android und iOS). Das Projekt Echotopos ist eine frei zugängliche Kultur-Plattform für alle, die Freude an dem uralten und geheimnisvollen Phänomen des Echos haben. Alle gemeldeten Echo-Orte werden zusammen mit hilfreichen Informationen auf einer Karte dargestellt und lassen sich dank GPS-Navigation leicht finden. Wer einen neuen Ort findet und ihn der Community mitteilen möchte, kann diesen schnell erfassen. Verifizierte Echos werden mit einem roten Punkt und gemeldete Echos mit einem blauen Punkt auf der Karte dargestellt.

Quiz für Schweiz-Kenner

Spielerisch lernen Sie die Schweiz in «Schweizer Kantone Schweiz-Quiz» von Andrey Solovyev kennen (kostenlos für Android und iOS). In verschiedenen Kategorien gilt es, die Kantone auf einer Karte zu bestimmen, die Hauptorte zuzuordnen oder auch das passende Wappen zu erkennen. Wer gefallen an dem Quiz findet, kann aus einer Liste weitere Geographie-Apps des Anbieters auswählen. Die App hilft vor allem Schülern dabei, ihr Wissen über die Kantone, ihre Flaggen oder ihre Hauptorte zu lernen und zu überprüfen. Eine willkommene und spielerische Alternative zu trockenen Schulbüchern. Doch auch Erwachsene können mit diesem Quiz ihre kleinen und grösseren Wissenslücken beseitigen.

Der Gipfel!

Bergliebhaber sollten sich die App «Peak Finder» (Fr. 4.– für Android und iOS) genauer ansehen. Sie zeigt von jedem beliebigen Ort aus ein 360° Panorama mit dem Namen aller Berge im Umkreis von 300 Kilometern an. Falls Sie sich einen Berg genauer unter die Lupe nehmen möchten, bietet Peak Finder einen digitalen Fernstecher an. Der Standort wird vom GPS-Chip des Handys automatisch erkannt, wahlweise können Sie aber auch die Koordinaten eingeben oder über Maps manuell auswählen. Die App erkennt laut dem Zürcher Entwickler Fabio Soldati nicht nur die Schweizer Erhebungen, sondern mehr als 250.000 Berge weltweit. Da alles Daten offline verfügbar sind, benötigen Sie unterwegs keine Internet-Verbindung. Die vier Franken sind für Freunde der Berge sicher gut angelegt.

Für drinnen und draussen

Mit dem mobilen Lautsprecher Logitech X50 können Sie Musik von Smartphones, Tablets oder MP3-Playern kabellos via Bluetooth übertragen und wiedergeben. Die Reichweite beträgt bis zu neun Meter. Andere Geräte lassen sich alternativ auch über die 3,5-Millimeter-Buchse anschliessen. Aufgeladen wird die Box mithilfe des mitgelieferten USB-Kabels. Mit einer Akkuladung ist ein durchgehender Betrieb von bis zu fünf Stunden möglich – genug also für einen Besuch in der Badi. Aufgrund seiner kompakten Abmessungen passt der Winzling in jede Tasche. Den Bluetooth-Speaker gibt es in verschiedenen Farben.

Logitech X50: Für Fr. 24.90 bei Fust erhältlich (Preis gültig bis 21. August).

Zum Produkt bei Fust

Ein tierisches Vergnügen

Während sich Filmfreunde auf den Kinostart des 3-D-Animationsfilms Pets am 28. Juli freuen, können Spieler bereits jetzt mit den Charakteren des Films gamen. Terrier Max und seine Kumpels müssen in «Pets Unleashed» ständig neue Rätsel lösen, Puzzles enthüllen oder lästige Eichhörnchen verjagen. Unterwegs treffen Gamer neue Pets wie Chloe, bei der ohne Futter gar nichts geht, den piekfeinen Punk-Pudel Leonard und Snowball, das Kaninchen, das ebenso verrückt wie niedlich daherkommt. Die Grafik ist liebevoll umgesetzt und das Spiel macht grossen Spass. Gelegentliche Abstürze nimmt man daher in Kauf.

«Pets Unleashed»:  gratis für iOS und Android (In-App-Käufe), ab 3 Jahren.

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Michael Benzing
Foto:
Alamy, zVg
Veröffentlicht:
Montag 18.07.2016, 18:00 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?