Für Weinliebhaber und alle, die es werden wollen: www.mondovino.ch muss man sich merken.

Die ganze Welt des Weines

Weinwissen, Inspiration und exklusive Angebote: Die Weinplattform Mondovino ist die neue Adresse für Weinliebhaber und alle, die es werden möchten.

Woher kommt eigentlich die Rebsorte Primitivo ursprünglich? Welcher Wein passt zu Rind oder grilliertem Fisch? Und ist mein Lieblingstropfen in meinem bevorzugten Coop-Laden gerade erhältlich? 

Um Antworten auf all diese Fragen zu finden, können Sie sich seit dieser Woche an Mondovino wenden. «Mondovino heisst die neue Weinwelt von Coop», erklärt Sylvia Berger, Category Managerin Weine und Schaumweine. «Ihr Kernstück ist die Plattform www.mondovino.ch mit einem grossen Onlineshop für Wein.» Das Sortiment umfasst über 1200 Weine. Auf der Homepage finden sich zudem Porträts von 78 Weingütern in den verschiedenen Ländern, ein umfassendes Glossar zu 140 Rebsorten, Tipps und Weinempfehlungen von Experten, Informationen zu aktuellen Aktionen, Degustationen und Weinmessen. Hinzu kommt eine spannende Rubrik zum Thema «Essen und Wein». Die Homepage ist so gestaltet, dass sie sich sowohl auf dem Computerbildschirm wie auch auf Tablets und Smartphones darstellen lässt.
Nebst dem öffentlichen Bereich gibt es einen Bereich für angemeldete Mitglieder (siehe Box unten). Diese profitieren regelmässig von exklusiven Aktionen und erhalten Bons, die sie online oder im Laden einlösen können. Ausserdem bekommen die Mitglieder speziell auf sie zugeschnittene Weinempfehlungen.

Wenn also jemand regelmässig zum Beispiel Weine aus Portugal kauft, wird er auf Neuheiten und Aktionen zu portugiesischen Weinen aufmerksam gemacht. Um den Wein-Horizont zu erweitern, können Sie auch ein Abo lösen und Sie bekommen Degustations-Pakete nach Hause geschickt. Wöchentliche Newsletter weisen zudem auf das Thema der Woche, spezielle Angebote und exklusive Seminare oder Weinreisen hin. Einzige Voraussetzung für die Anmeldung für Mondovino ist der Besitz einer Supercard. Sollte jemand noch keine Supercard haben, kann diese bei der Anmeldung gleich mitbestellt werden.

Doch was nützt das nun, wenn ich im Laden stehe und mich über einen bestimmten Wein schlau machen möchte? «Dafür gibt es die Berater-App», so Sylvia Berger. Damit könne man eine Weinflasche im Laden scannen und bekomme gleich alle wichtigen Informationen: zum Land, zur Weinsorte und zu welchem Essen er passt. Die Applikation kann für iPhones gratis im App-Store heruntergeladen werden. Ab Juni wird sie auch für Android erhältlich sein.

Egal, ob Sie sich nun als Weinkenner oder Anfänger bezeichnen würden, Mondovino bietet ganz schön viel zum Entdecken. Am besten schauen Sie einfach mal rein und melden sich heute noch an!

www.mondovino.ch

Viele Vorteile

Als Mitglied des Mondovino-Weinclubs profitieren Sie von vielen Vorteilen: Sie profitieren regelmässig von exklusiven Rabatten, persönlichen Weinempfehlungen, speziellen Online-Weindeals, Weinabos und vielem mehr. Wer sich auf www.mondovino.ch registriert, bekommt ein Willkommenspaket nach Hause geschickt. Darin befinden sich eine Weintasche, eine Mondovino-Supercard, ein Dropstop, 10 Bons für verschiedene Coop-Formate wie etwa Coop City, Fust oder Bau + Hobby. Ausserdem profitieren Neumitglieder von einem Willkommensrabatt von 20 Prozent auf den ersten Wein-Einkauf. Schnell anmelden lohnt sich besonders. Wenn Sie sich zwischen dem 11. Mai und 22. Juni 2014 anmelden, gewinnen Sie mit etwas Glück einen von drei Weinkellern im Wert von je 10'000 Franken.

Was ist denn das?

Jan Schwarzenbach, Önologe

Jan Schwarzenbach, Önologe
Jan Schwarzenbach, Önologe

Ziel der Schönung ist es, unerwünschtes Eiweiss, bitteres Tannin, oxidierte Farbe oder unangenehme Aromen von einem Wein zu entfernen. Dabei werden unterschiedliche Schönungsmittel wie etwa Steinmehl, Eiweiss von Hühnerei, Gelatine oder Algenextrakt verwendet. Das Steinmehl Bentonit zum Beispiel entfernt richtig angewendet überschüssiges Eiweiss aus Weisswein, das später gerinnen könnte und so den Wein trüben würde. Hühnereiweiss wird zum Beispiel im Rioja oder Bordeaux oft gebraucht, um bittere Tannine aus dem Wein auszufällen und so die Weine geschmeidiger zu vinifizieren. Richtig angewendet, bleibt vom Schönungsmittel kein Rest im Wein, da es sich vollständig mit den spezifischen Stoffen im Wein verbindet und komplett ausfällt. Trotzdem kommt bei manchen Weingeniessern natürlich die Frage auf, ob und womit denn ein Wein geschönt worden ist. Diese Frage kann im Moment nur im direkten Kontakt mit dem Produzenten geklärt werden.

Mehr Weinwissen in den Kursen der:
www.academie.org

Kommentare (8)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Nicole Hättenschwiler

Stv. Chefredaktorin

Foto:
Heiner H. Schmitt / ZVG
Veröffentlicht:
Montag 12.05.2014, 18:25 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Recettes
Entdecken Sie spannende Rezepte


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?