Ein Glanzlicht

In der Küche fristet die Aubergine absolut kein Schattendasein. Im Gegenteil, es lässt sich Köstliches aus dieser Frucht zaubern.

Schlank, lang, rund
Von dem Nachtschattengewächs gibt es drei Hauptvarietäten: runde eiförmige Früchte, lange schlanke Früchte und die besonders kleinen Früchte.

Auch in Weiss
Hierzulande kennt man vor allem die dunkelviolette Aubergine. Es gibt sie aber – vor allem in Asien – auch in Gelb, Grün, Purpurrot oder Weiss.

Ja, die Griechen
Es geht doch nichts über eine gute Moussaka. In diesem griechischen Gericht hat die Aubergine die Rolle, die ihr am besten steht: die Hauptrolle.

Wer will so was?
96,2 Prozent Wasser, 0,2 Prozent Fett, 22 Kalorien pro 100 Gramm. Die Aubergine bietet nicht viel. Aber man kann sehr viel Gutes daraus machen.

Viele, viele …
Gekocht, grilliert, in Scheiben, in Würfeli, gefüllt, als Püree, als Vorspeise, unverzichtbar im Ratatouille. Aus der Aubergine lässt sich viel Gutes machen.

 

Rezepte

Gebackene Auberginen

Arbeitszeit: ca. 25 Min


Zutaten

  • 4 Aubergine(n) (á 250 g)
  • 500 g Tomate(n)
  • 2 Kugel/n Mozzarella (á 150 g)
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 1 Bund Petersilie  
  • Fett für die Form  
  • Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 EL Olivenöl
  • Basilikum, einige Blättchen

Zubereitung

Auberginen waschen, als Fächer aufschneiden, sodass sie an den Stielenden noch zusammen- hängen. Salzen und 30 Min. stehen lassen. Tomaten überbrühen und Haut abziehen. Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden. Knoblauch fein würfeln und mit gehackter Petersilie mischen. Auberginen gut abspülen und trocken tupfen. In eine gefettete feuerfeste Form legen. Tomaten, Mozzarella und Petersilienmischung in die Einschnitte stecken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Öl beträufeln. Im heißen Backofen und bei 225 Grad etwa 50 Min. backen. Mit Basilikumblättchen bestreut servieren.

Parmigiani di Melanzane

Arbeitszeit: ca. 35 Min.

Zutaten

  • 4 große Aubergine(n)
  • 500 g Tomate(n), passierte
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll Basilikum, frisches
  • 300 g Parmesan, gerieben
  • 350 g Mozzarella, in Scheiben geschnitten
  • 1 m.-große Zwiebel(n)  
  • Öl zum Frittieren  
  • Mehl zum Frittieren  
  • Salz und Pfeffer
  • 3 Zehe/n Knoblauch


Zubereitung


Auberginen in fingerdicke Scheiben schneiden, mit etwas Salz bestreuen. Beiseitestellen und für ca. eine Stunde ziehen lassen (Achtung: sie ziehen Wasser).

Danach gut abtupfen und in Mehl wenden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen darin frittieren, danach gut mit Küchenpapier.

Sauce: aus den passierten Tomaten, 1 - 2 Zehen Knoblauch, Zwiebel, Basilikum und dem Olivenöl herstellen: In einem Topf die klein geschnittene Zwiebel und den gepressten bzw. geschnittenen Knoblauch im Olivenöl goldbraun braten, die Tomaten hinzugeben und am Schluss mit den klein geschnittenen Basilikumblättern abschmecken, einige Pinienkerne hinzugeben.

Eine Backofenform mit etwas Olivenöl ausstreichen, den restlichen Knoblauch fein schneiden und einen Teil davon am Boden der Form verteilen. Darauf Auberginen verteilen, Sauce darübergeben, mit Mozzarellascheiben belegen und etwas Parmesan verstreuen. Nun wieder Knoblauch, Auberginen, Sugo, Mozzarella und zum Schluss den restlichen Parmesan schichten.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C so lange überbacken, bis eine goldbraune Kruste entsteht (ca. 35 – 40 Min.).

Verwandte Themen:

Grillierte Auberginen mit Reissalat

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 27.06.2016, 15:00 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

SannaN antwortet vor einem Tag
Quinoa: Das Gold der Inka
Gemäss Info heute an der HESO ... 
Sandra Vogt antwortet vor zwei Tagen
Edamame: Bohnen, die sich lohnen
Guten Morgen
Bekomme ich die Ed ... 
Gustav Müller antwortet vor 2 Wochen
Landjäger: Beliebter Rohling
Sehr Gut,
kann ich nur empfehle ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?