Ein Phänomen geht seinen Weg

Der Grazer Andreas Gabalier, der vor fünf Jahren mit «I sing a Liad für di» über Österreich hinaus bekannt wurde, schreibt seine phänomenale Erfolgsgeschichte weiter. 70 000 junge Fans pilgerten im Juli in Tracht ins Münchner Olympiastadion, um seine «VolksRock ’n’ Roll»-Show zu erleben. Nur 300 hatten zwei Monate später neben ihm und seiner Band, einigen Gaststars und einem 40-köpfigen Orchester im renommierten Wiener Odeon-Theater Platz, wo er als erster Österreicher ein Konzert unter dem Label «MTV Unplugged» geben durfte. Der vielfältige Querschnitt durch sein Schaffen, der nun auf einer Doppel-CD und DVD veröffentlicht wurde, reicht vom kernigen «12 Ender Hirsch»-Blues übers alpin sphärische «Der Himmel» bis zu «Amoig seg’ ma uns wieder». Die Ballade an Vater und Schwester, die er durch Suizid verlor, klänge ohne Anna Netrebkos Beitrag noch berührender – aber auch weniger feierlich.

Andreas Gabalier: «MTV Unplugged». Live: 31. März Luzern KKL. 9. April Kleine Scheidegg Snowpenair, 16. Juni St. Gallen Kybunpark, 17. Juni Birrfeld AG

www.andreas-gabalier.at

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Reinhold Hönle

Autor

Foto:
ZVG
Veröffentlicht:
Montag 12.12.2016, 15:33 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?