«Grrr …komm mir nicht zu nahe!» In solchen Fällen müssen auch Tierärztinnen passen.

Ein sehr wütender Hund

Der kleine Kalli ist aggressiv. Vor allem bei Mistkübeln dreht er völlig durch. Natürlich will er sich auch nicht untersuchen lassen. Die Besitzerin ist ratlos.

Der kleine Hund auf dem Praxistisch knurrte mich an. Ich hatte seinen Fang anschauen wollen, hielt mich nun aber wohlweislich zurück. Die Besitzerin hingegen merkte nichts davon und sprach weiter. Mein zweiter Versuch, den Hund zu untersuchen, scheiterte ebenfalls. Weder sein Herz abhören noch ihn abtasten durfte ich, ohne dass der Kleine mir seine Zähne zeigte. Der letzte Satz der Besitzerin erstaunte mich aber sehr. «Kalli hat Angst.» Sah so ein ängstlicher Hund aus? Ich versuchte nochmals, ihn zu streicheln, zog aber meine Hand schnell zurück. Kallis Zähne schnappten ins Leere.

Nichts geht mehr

Das Problem war, dass Kalli das Leeren des Mistkübels entdeckt hatte. Die Besitzerin hatte daraufhin einen Kübel mit Deckel gekauft, der automatisch auf- und zuklappte. Kalli wollte immer noch die von ihm geliebten Schokoladenpapiere aus dem Mistkübel stehlen, doch er getraute sich nicht. Dann, eines Nachts, hörte sie ein lautes Klappern. Kalli hatte sich ein Herz gefasst und trotz Schwenkdeckel versucht, an die Schokoladenpapiere zu kommen. Seither hatte er das Mistkübelproblem. Ständig bellte er ihn an. Die Besitzerin konnte den Hund nicht beruhigen und Kalli gebärdete sich immer wilder.

Ich hatte es aufgegeben, ihn genauer zu untersuchen. Der Kleine liess mich nicht aus den Augen und wollte nicht berührt werden. Auch seine Besitzerin konnte ihn nicht so halten, dass ich mich gefahrlos nähern konnte. «Kalli hat in der Tat ein Problem, doch kann ich Ihnen nicht helfen», meinte ich. «Er muss in eine spezielle Hundeschule». Ich schrieb ihr die Namen der Verhaltenstherapeuten in der Region auf und wusste, dass der Kleine bald nicht mehr so dominant sein, und seine Besitzerin bald nicht mehr von Angst reden würde.

Bitte einmal zubeissen

Der Denta-Fun-Seilring von Vitakraft sorgt dafür, dass der Hund etwas zu beissen bekommt. Das baut nicht nur Aggressionen ab, sondern sorgt auch für gesunde Zähne. Erhältlich in grösseren Coop-Supermärkten zu Fr. 12.90.

Sprechstunde: Fragen Sie Chantal Ritter

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Sie in unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity
Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere 

Kommentare (6)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Imago Stock & People, Beatrice Thommen-Stöckli
Veröffentlicht:
Montag 09.02.2015, 14:58 Uhr

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Monaten
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?