Meersäuli brauchen ein anregendes Gehege, das zudem viele Unterschlupfmöglichkeiten bietet.

Eine schlimme Vorahnung

Das Meerschweinchen ist noch jung, doch der Besitzerin ist aufgefallen, dass es gesundheitliche Probleme hat. Und die sind leider nicht harmlos. 

Meine nächste Kundin sah sehr traurig aus. Sie hielt eine hübsche kleine Meerschweinchenherde in ihrem Garten und eines davon hatte gesundheitliche Probleme.  Es war knapp einjährig. Sie führte über sämtliche Meerschweinchen Buch und wog sie wöchentlich. So sah sie gleich, wenn eines krank war. «Bei diesem stimmt das Gewicht, doch hat es Knoten am Hals.» Tatsächlich hatte es rechts und links des Unterkiefers einen walnussgrossen Knoten. Bei der weiteren Untersuchung fiel mir auf, dass auch Knoten in seinen Kniekehlen waren. 

 
Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren »
 

Der Abschied 

Vorsichtig punktierte ich zwei dieser Knoten und sandte die herausgesogenen Zellen ins Labor. Ohne weitere Behandlungen, doch mit einer schlechten Vorahnung, schickte ich das junge Böckchen wieder in seine Herde zurück. Als die Probe untersucht wurde, bestätigte sich meine Vorahnung. «Es ist Leukämie. Machen kann man nicht viel, ausser das Tierchen erlösen, bevor es leiden muss», erklärte ich ihr am Telefon. Nach einer langen Pause bat sie mich, das Meerschweinchen bei ihr im Gehege einzuschläfern.

Auf Hausbesuch sah ich das Gehege. Unzählige Betonröhren, Zwergtannen und Hasellaubhäuser boten viele Unterschlupfmöglichkeiten. Kleine Meerschweinchenfüsse hatten Wege dazwischen ausgetreten. In der Mitte waren eine überdachte Heuraufe und der Eingang des Meerschweinchenhauses.
Ich musste das Böckchen neben dem Hauseingang einschläfern und liegen lassen. «Die anderen werden sich von ihm verabschieden. Dann werde ich es in meinen Zwergrosen begraben.» Sie zeigte auf eine schmale Rabatte neben dem Gehege. Ein kleines Grab war bereits ausgehoben. «Wenn ich als Meerschweinchen auf die Welt kommen müsste, dann am liebsten bei Ihnen», sagte ich zum Abschied.

Knabberstangen

Nager wie Meerschweinchen müssen immer etwas zum Knabbern haben, um gesund zu bleiben. Diese hochwertigen Nager-Knabberstangen mit Früchten von Coop sind ein feines Zusatzfutter. 2 Stück, 112 g, Fr. 2.30. in grösseren Coop-Läden oder bei Coop@home.

 

Sprechstunde: Fragen Sie Chantal Ritter

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Sie in unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity
Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere 

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Getty Images
Veröffentlicht:
Montag 04.05.2015, 19:49 Uhr

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Monaten
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?