Richtig Bohren ist zwar keine Hexerei, will aber dennoch geübt sein.

Eingelocht: Sitzt, passt – und hält

Löcher bohren und Dübel setzen. Das kann doch jeder. Denkste! Dabei kann mehr schiefgehen, als man denkt. Wir sagen Ihnen, wie es klappt.

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die den Heimwerker in den Wahnsinn treiben. Zum Beispiel das Anbringen eines Dübels in der Wand, um endlich den hübschen Spiegel daran aufzuhängen. Denn wer munter drauflosbohrt und womöglich die falsche Schraube in den falschen Dübel murkst, muss damit rechnen, dass ihm der Spiegel bald vor die Füsse fällt. Oder beim Bohren bereits schon die halbe Wand ... Wer aber mit der notwendigen Ruhe und einem gewissen Know-how zur Sache geht, setzt Dübel, die noch für die nächste Generation halten. Schwer ist das nicht.

Tipps und Tricks

  • Wählen Sie die richtige Schrauben- und Dübelgrösse. Die passende Schraubengrösse ist auf der Dübelpackung angegeben. 3-mm-Schrauben passen in 6er-Dübel, 4 bis 5 mm in 8er und 6 mm in 10er. Welchen Dübel Sie verwenden, hängt davon ab, was Sie aufhängen wollen. Um ein Bild aufzuhängen, reicht ein 6er-Dübel, die Vorhangstange braucht eher 10er-Dübel und der schwere Hängeschrank benötigt, je nach Grösse, mindestens 12er-Dübel.
  • Markieren Sie die Position des geplanten Bohrloches mit einem Stift. Falls Sie mehrere Löcher bohren, etwa, um ein Regal zu befestigen, verwenden Sie zwingend eine Wasserwaage, um die Höhe der Bohrungen aufeinander abzustimmen. Denn merke: Ein gerade befestigtes Regal macht mehr Freude als ein schiefes.
  • Falls Sie Wasser- und Stromleitungen nicht ausschliessen können, verwenden Sie ein Leitungssuchgerät (Reiter Detektiv). Denn wenn Sie eine Stromleitung anbohren, kann das gefährlich werden.
  • Schlagen Sie mit einem Körner oder einem Nagel ein kleines Loch in die Wand. Das hilft, dass der Bohrer nicht verläuft. Verwenden Sie einen passenden Bohrer für Mauerwerk in der Grösse des Dübels. Halten Sie die Bohrmaschine waagrecht und bohren Sie das Loch mit reduzierter Drehzahl vorsichtig an, bevor Sie in den Schlagbohrmodus wechseln.
  • Verwenden Sie am Bohrer einen Anschlag für die Bohrtiefe. Dieser sollte die Länge des Dübels plus zwei bis drei Millimeter umfassen.

Es gibt Dübel für jeden Zweck

  • Wenn Sie in Fliesen bohren, verzichten Sie auf den Schlagbohrmodus. Die Fliesen könnten sonst abplatzen. Auf Nummer sicher geht, wer das Bohrloch in den Fugen setzt.
  • Für Wände mit Hohlräumen oder bei weichen, sehr porösen Materialien hält der Handel Spezialdübel, zum Beispiel Hohlraumdübel, bereit. Erkundigen Sie sich bei Bau + Hobby.
  • Säubern Sie nach dem Bohren das Bohrloch, klopfen Sie den Dübel vorsichtig mit leichten Hammerschlägen in die Wand und befestigen Sie den gewünschten Gegenstand.

Er ortet Leitungen

Ortungsgerät PMD 7, bei Coop Bau + Hobby für Fr. 79.95.

Ortungsgerät PMD 7, bei Coop Bau + Hobby für Fr. 79.95.
Ortungsgerät PMD 7, bei Coop Bau + Hobby für Fr. 79.95.

Wer bohrt, tut gut daran, sicher zu sein, dass er nicht auf elektrische Leitungen oder Metalle wie etwa Leitungen oder Armierungseisen trifft. Für Heimwerker, die auf einfache Weise Metalle und elektrische Leitungen detektieren wollen, gibt es das Ortungsgerät PMD 7 von Bosch. Dieses ist kinderleicht zu bedienen und informiert auf Knopfdruck, wo sich Rohre und Stromleitungen befinden. Damit können teure und vor allem gefährliche Pannen beim Umgang mit der Bohrmaschine vermieden werden.

Hörschutz

Bohren mit einer Schlagbohrmaschine kann über 110 Dezibel laut sein. Daher: Hörschutz tragen!

Schutzbrille

Beim Bohren können Partikel und Staubumherfliegen. Daher unbedingt Schutzbrille tragen.

Rücksprache

Als Mieter sollten Sie vor umfangreichen Bohrarbeiten mit Ihrem Vermieter Rücksprache halten.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Stefan Fehlmann

Redaktor

Foto:
Getty Images, Prisma, zVg
Veröffentlicht:
Montag 01.12.2014, 17:53 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?