Erste Hilfe via Smartphone

Mit den richtigen Apps können Sie in Notfällen Hilfe organisieren und sogar lebensbedrohliche Situationen entschärfen.

Die Rega-App lotst den Rettungsheli an den Ort des Unfalls.

Die Rega-App lotst den Rettungsheli an den Ort des Unfalls.
Die Rega-App lotst den Rettungsheli an den Ort des Unfalls.

Smartphones können Leben retten, denn anders als beim telefonischen Notruf kann das Handy automatisch zusätzliche Informationen übermitteln wie den aktuellen Aufenthaltsort. Die Rega-App etwa kann im Notfall viel Zeit sparen, weil die Standortangaben aus dem In- und Ausland unmittelbar nach der Alarmierung direkt an die Mitarbeiter der Rega übermittelt werden. Oft wissen Unfallopfer nämlich gar nicht, wo sie gerade sind. Die App ist sehr einfach und schnell zu bedienen, zwei Fingerbewegungen reichen für einen Notruf aus. Nach der Installation empfiehlt sich die einmalige Betätigung des Testalarms, der separat zur Verfügung steht. Ähnlich funktioniert auch die App «Echo112».

Richtig reagieren

Verbrennungen, Herzinfarkt, Hirnschlag, Allergien oder Asthma-Anfall – in diesen und anderen Fällen hilft «Erste Hilfe» des SRK weiter. Die App zeigt übersichtlich die Symptome und die geeigneten Gegenmassnahmen auf. Sie leitet ihre Nutzer Schritt für Schritt durch die nötigen Handgriffe. In komplizierten Fällen gibt es zusätzlich Videos. Im Präventionsteil finden sich zudem Hinweise zum richtigen Verhalten in Katastrophenfällen, beispielsweise während eines starken Sturmes oder nach einem Terroranschlag.

Sicherheit für Hund und Katze

Auch Haustiere können in Notlage geraten. Beispielsweise, wenn die Katze mal wieder in Nachbars Garage oder Keller schnüffelt und dort versehentlich eingeschlossen wird. Kein Problem mit einem GPS-Tracker wie dem «Tractive TATR1». Mithilfe der zugehörigen App (Android und iOS) wissen Sie stets in Echtzeit, wo sich das Tier gerade befindet – übersichtlich dargestellt auf einer Landkarte. Sie können darüber hinaus eine Sicherheitszone definieren, in der sich das Tier aufhalten darf. Sobald diese Grenze überschritten wird, erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung auf Ihr Smartphone. Praktisch ist die integrierte Lichtquelle, die für mehr Sicherheit ihrer Vierbeiner sorgt. Das Gerät ist wasserdicht und wiegt 35 Gramm, für den Service wird eine monatliche Gebühr ab rund vier Franken erhoben. Eine separate SIM-Karte hingegen ist nicht nötig. 

Vielfrass mit Kultstatus

«PAC-MAN 256 – Endless Maze» ist die Fortsetzung des populären Arcade-Klassikers der 1980er-Jahre. Wie damals muss sich eine Spielfigur durch ein Labyrinth fressen, während sie von fiesen Gespenstern gejagt wird. Wer eine Kraftpille erwischt, erwirbt neue Fähigkeiten und kann für eine gewisse Zeit die Rollen des Jägers und des Gejagten umkehren. Hinzugekommen sind viele neue Features wie beispielsweise das Power-up-System: Durch fleissiges Aufsammeln von Gegenständen kann man sich neue Waffen wie Laser oder Tornado aneignen. Zudem sind mit Spielhalle und Mondlandefähre neue Designs verfügbar. 

«Pac-Man 256 – Endless Maze», gratis (mit In-App-Käufen) für iOS und Android, ab 3 Jahren.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Michael Benzing
Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 17.10.2016, 10:03 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?