1 von 4


Eine richtoge Jazz-Sängerin nannte sie ihr Idol Tony Bennett. 

Tattos, auftupierte Haare und fetter schwarzer Liedstrich - die Markenzeichen der Amy Winehouse. 

Schon früh war Musik alles in ihrem Leben. 

Das Rampenlicht war aber nicht ihre Freude. 

Filmkritik: «Amy - The girl behind the name»

Back to Black

 

Die Story
Sie ist ein junges unbändiges Mädchen, kaum zwanzig Jahre alt, als sie ihren ersten Plattenvertrag unterschreibt und mit ihrem erstes Album «Frank» anfängt. Ein unbändiger Wildfang, der Mutter und Lehrern das Leben schwer macht und eigentlich nur nach dem eigenen Kopf lebt. Und der giert nach intensiven Erfahrungen. Und nach Musik. Dort findet sie ihre Ruhe und verarbeitet alles, was in ihrem Leben passiert. Und das ist eine ganze Menge. Ihre Art kommt an und das Album wird in England ein Erfolg. Mit dem Amy nur schwer umgehen kann. Sie stürzt sich in die Partyszene Camdens. Drogen, Alkohol und ein junger Mann, der mindestens so exzessiv wie sie ist, lauern dort auf sie. 

Ihr damaliger Manager will sie in den Entzug bringen - doch ihr ruhmsüchtiger Vater möchte lieber, dass sie das neue Album fertig macht. «Back to Black» entsteht und Amy wird auf einen Schlag zum Weltstar. Immer weiter versteckt sie sich vor der Realität in der Drogenwelt – zusammen mit ihrem Ehemann Blake. Und Amy versinkt immer mehr im Sumpf. 

Die Kritik

Die Geschichte von Amy Winehouse Wir haben mit ihr gelitten, als sie durch die Drogenhölle ging. Hofften, als sie sich zu erholen schien, und waren sprachlos, als sie mit nur 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung starb. Der neue Dokumentarfilm «Amy – The Girl Behind the Name» erzählt, wie tragisch es wirklich im kurzen Leben der Engländerin zu und her ging. Anhand unveröffentlichter, privater Videoaufnahmen und Erzählungen von Nahestehenden zeichnet Regisseur Asif Kapadia die Geschichte des exzessiven Ausnahmetalents nach, das auf der Suche nach starken Menschen immer wieder auf die falschen Personen setzte. Ein sehr persönlicher, schockierender und ehrlicher Film über das Star-Sein und das Showbusiness. 

Credits:

Filmstart: 16. Juli 2015
Produzent: James Gay-Rees, George Pank, Paul Bell  
Länge: 128 Minuten
Regie: Asif Kapadia


Besetzung: 
Amy Winehouse
Mitch Winehouse
Mark Ronson
Pete Doherty
Blake Fielder-Civil
Salaam Remi 

 
Wir verlosen 5 x 2 Tickets

Kommentare (12)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Michaela Schlegel

Redaktorin

Foto:
Fotos: Standbilder/zVg
Veröffentlicht:
Montag 13.07.2015, 20:00 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?