Die «Caféterrasse am Abend» – eines der grossen Bilder van Goghs und eine von vielen Kulissen im Film.

Filmtipp: Als van Goghs Bilder laufen lernten

Die «Caféterrasse am Abend» – eines der grossen Bilder van Goghs und eine der Kulissen im Film.

Der Postbote Joseph Roulin war der beste Freund Vincent van Goghs in Arles. Niemanden malte er öfter: 23 Mal. Und Roulin ist einer der Ersten, die in «Loving Vincent» zum Leben erwachen.
Die Story: Ein Jahr nach van Goghs Tod taucht ein Brief des Malers auf, und Roulin beauftragt seinen Sohn, diesen zuzustellen. Widerwillig macht sich dieser auf den Weg, spricht mit Leuten aus van Goghs Umfeld und interessiert sich immer mehr für dessen Leben – und den Tod. War es tatsächlich Selbstmord?

Der Film spielt in der Welt von van Goghs Bildern, die Porträtierten treten in Dialog miteinander. Über 60 000 Ölbilder wurden für diesen speziellen «Trickfilm» gemalt. Eine Weltneuheit und hochinteressant.

«Loving Vincent», ab 28. Dezember im Kino.

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Martin Zimmerli

Redaktor

Foto:
Praesens-Film
Veröffentlicht:
Dienstag 02.01.2018, 09:51 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?