Sabine Rebers Tochter Jeanne Rose pflanzt mit einem Gspänli Kohlrabi und Hornveilchen.

Frühling: Start in die Grüne Saison

Im Ladengestell die bunten Samentüten, draussen in den Regalen die ersten Setzlinge, Kräuter und Frühlingsblumen. Womit soll ich bloss anfangen?

Als Erstes pflanze ich im März Kohlrabisetzlinge. Dazu kommen bei mir immer Hornveilchen. Kohlrabi und Hornveilchen wachsen gut zusammen in Kistchen und Töpfen, und die Kombination sieht hübsch aus, findet auch meine Tochter. Wir stellen den Topf  in eine geschützte Ecke auf dem Balkon. Ebenfalls in Kistchen auf dem Balkon pflanze ich jetzt ein paar Salatsetzlinge. Falls noch kalte Nächte angekündigt werden, decke ich sie mit etwas Vlies ab. Auch andere Setzlinge können auf diese Weise nun auf dem Balkon gepflanzt werden. Und wer im Garten einen Frühbeetkasten hat, legt natürlich gleich dort los.

Rosmarin, Oregano und Salbei können schon bald draussen wachsen.

Rosmarin, Oregano und Salbei können schon bald draussen wachsen.
Rosmarin, Oregano und Salbei können schon bald draussen wachsen.

Kräuter wachsen immer

Ganz ohne zusätzlichen Schutz kommen die meisten Kräuter zurecht. Nur mit dem Basilikum muss man bis im Mai warten oder es auf einem hellen Fenstersims in der Wohnung ziehen. Aber Petersilie, Schnittlauch, Maggikraut und Minze können schon gut draussen wachsen. Sie gedeihen alle auch prima in Töpfen oder Kistchen auf dem Balkon. Und die mediterranen Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Oregano sind auch recht robust und werden bereits im März auf dem Balkon gepflanzt. Kräuter lassen sich auch bestens mit Frühlingsblumen wie Primeln, Goldlack oder Vergissmeinnicht zusammen in Kistchen kombinieren. So hat man frische Aromen für die Küche und muntere Frühlingsblumen fürs Gemüt auf einmal. Gerade auf kleinen Stadtbalkonen machen solche Kombinationen Sinn. Und noch einen Vorteil haben solch gemischte Kistchen oder Töpfe: Man muss auf diese Weise weniger giessen, als wenn die Pflänzchen einzeln in einem kleinen Gefäss gedeihen würden.

Direktsaaten im März oder April

Einiges kann schon im März ohne Vlies direkt draussen auf das Beet oder auf dem Balkon in Kistchen gesät werden. Radieschen und Ringelblumen sind Frühstarter, die gut kombiniert werden können. Die Radieschen werden schon bald geerntet, die Ringelblumen können sich daneben in Ruhe weiterentwickeln. Rucola, Kresse und japanische Schnittsalate gedeihen ebenfalls zeitig und sind ideal für Ungeduldige. Schon wenige Wochen nach der Saat kann frisches Salatgrün geschnitten werden. Wichtig: Stets mit einem scharfen Messer sorgfältig ernten, so wachsen die Pflanzen meist mehrmals nach. Die meisten Sommerblumen und Gemüsepflanzen brauchen etwas wärmeren Boden. Er sollte nicht zu nass und nicht zu trocken sein. Will man sicher sein, dass der Boden warm genug ist zum Säen, so setze man sich hin. Wenn man dabei weder einen nassen noch einen kalten Hintern kriegt, dann ist der richtige Zeitpunkt für die meisten Direktsaaten!

Drei Tipps zum Samenausbringen

Radieschen

  • Die Saatkörner der Radieschen gut andrücken. Wenn sie zu locker auf der Erde liegen, keimen sie schlecht.

Edelwicken und Erbsen

  • Vor dem Säen lässt man die Samen über Nacht in warmem Wasser aufquellen. So keimen sie rascher.

Mohn

  • Sehr feine Samen wie Mohn mit Sand mischen. So können sie regelmässiger und gut sichtbar gesät werden.
 

Ökologisch aussäen

Ob Sie Samen setzen oder die ersten Gemüsesetzlinge einpflanzen, achten Sie beim Kauf der Erde auf beste Qualität. Die Coop-Oecoplan-Bio-Aussaaterde ohne Torf eignet sich besonders gut auch für Kräuter. 15 Liter kosten Fr. 5.95. Die Bio-Gewürzkräuter gibt es für Fr. 3.70 statt Fr. 4.95 im Topf Ø 14 cm. Erhältlich sind diese Produkte in grösseren Coop-Verkaufsstellen und bei Coop Bau + Hobby.

Zur Internetseite von Coop Bau + Hobby

Mehr von Sabine Reber

Sabine Reber hat jetzt auf Youtube ihren eigenen Kanal. Auf ihrer Facebookseite gibt es auch immer wieder Neuigkeiten.

Lesen Sie im Gartenblog wöchentlich mehr von Sabine Reber
Zum Youtube-Kanal von Sabine Reber
Die Facebookseite von Sabine Reber​
Folgen Sie Sabine Reber auf Twitter

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Sabine Reber

Bloggerin

Foto:
Alamy, zVg
Veröffentlicht:
Montag 14.03.2016, 16:30 Uhr

Mehr zum Thema:

Alle Artikel zum Thema Garten
Sabines Gartenblog

Weiterempfehlen:

Die neuesten Kommentare zum Thema Garten:

Theresa Kaufmann antwortet vor 2 Wochen
Winzerfreuden: Der ganz private Rebberg
@Thomas Weiss: Wenn Trauben fü ... 
Lisa Walder antwortet vor 2 Monaten
Balkonobst: Fruchtig süsse Zeit
Wie gross müssen die Töpfe min ... 
Veronica antwortet vor 2 Monaten
Kostbares Nass: Giessen und Bewässern
Zwei Kübel Wasser hintragen un ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?