Der Bart des Riesenschnauzers kann manche Überraschung verbergen.

Gar kein guter Duft

Jimmy ist ein zufriedener Hund. Doch seine Umgebung hat ein Problem: Jimmy riecht nicht besonders gut. Die Ursache ist ein Rätsel.

Der Hund schien glücklich. Doch sein langer schwarzer Bart sah bei genauerer Betrachtung etwas bräunlich aus und er stank fürchterlich. Mit Gummihandschuhen bewaffnet, zog ich ihm seine Lefzen auseinander. Rechts waren schöne weisse Zähne zu sehen, ebenso auf der linken Seite. Ähnlich einem Dompteur sperrte ich ihm das Maul auf. Eine kitschig-rosa Zunge lag zwischen blendend weissen Zähnen. Auch da: keine Verletzung oder Entzündung, die diesen schlechten Geruch auslösen konnte. Schnüffelnd hob ich dem jungen Riesenschnauzer zuerst das eine Ohr, dann das andere. Für Jimmy war alles nur ein Spiel.

Da ist der Übeltäter 

«Die Ohren sind ebenfalls sauber.» Ich trat einen Schritt zurück und dachte nach. Jimmy roch seit einigen Tagen sehr unangenehm. Es roch aasig und trotzdem sah man nichts. Sorgfältig kraulte ich ihm mit den Handschuhen den Bart. An den Ohren war er kurz geschoren. Zur Nase hin wurde der Bart immer länger. Dies gab dem Riesenschnauzer sein charakteristisches Aussehen. In diesen dichten, harten Haaren fand ich allerlei: kleine Holzstückchen, klebrige weisse Reste eines Kauknochens und vermutlich etwas Futter. Doch diese rochen ebenfalls nicht so stark. Dann spürte ich eine haselnussgrosse Struktur, die offensichtlich schmerzte. Jimmy hatte in der Tiefe seines Bartes eine entzündete Wunde. Diese roch so stark, da sie eiterte. In den langen schwarzen Haaren konnte man sie kaum sehen.

Beim Kontrollbesuch hatte Jimmy einen gekürzten Schnauz. Sein junger Besitzer meinte: «Es ist viel praktischer so. Zum einen kann ich seine Wunde besser behandeln und zum anderen habe ich nicht mehr Jimmys Futter und Trinken auf dem Küchenboden und auf meinen Jeans.»

 

Hundebürste

Diese Hundebürste von Vitakraft hat zwei Seiten: eine zum Entwirren, die andere zum Glätten. Für ein glänzendes Fell. In grösseren Coop-Supermärkten und bei Coop@home. 

 

Sprechstunde: Fragen Sie Chantal Ritter

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Sie in unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity
Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere 

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Alamy, ZVG
Veröffentlicht:
Montag 28.11.2016, 17:33 Uhr

Weiterempfehlen:

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Monaten
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?