Mässig begeistert: Katzen mögen Wasser nicht, doch man kann sie daran gewöhnen.

Gar nicht so wasserscheu

Eine junge Frau will eine alte Katze einschläfern lassen, obwohl diese noch ganz gesund ist. Zum Glück findet sich am Ende eine andere, etwas ausgefallene Lösung.

Die junge Besitzerin sah traurig aus. Ihre alte Katze müsse eingeschläfert werden, hatte sie am Telefon gesagt. Was hiess «muss»? Ich atmete tief durch und öffnete die Türe zum Behandlungszimmer. Dort wartete eine schwarze Katze. Ihre gesprenkelten Augen und der magere Körper verrieten das Alter. Die Besitzerin erzählte mir stockend ihre Geschichte. Diese Katze habe sie durch ihre Jugend begleitet. Jetzt war sie ausgezogen und hatte sie mitgenommen. «Zurück kann sie nicht, meine Eltern sind umgezogen. Ich habe aber inzwischen eine starke Katzenhaarallergie entwickelt!»

Alte Katze, neue Wege 

Eine leider häufige Leidensgeschichte begann: Die Katze musste im Gang übernachten und miaute die ganze Nacht. Sie wollte ins Bett! Nach draussen ging nicht, da der Vermieter keine Aussenkatzen tolerierte. Ein Bettüberwurf half nicht gegen Katzenhaare, da sie sich unter der Decke versteckte. Allergiemittel halfen der Besitzerin nur kurzfristig. Ich hatte Mühe damit, eine alte, aber noch gesunde Katze einzuschläfern. Wir diskutierten alle Möglichkeiten. Am Ende wollte sie es noch einmal versuchen. «Sie lebt ja nicht mehr ewig und hat mich so lange begleitet, darauf kommt es jetzt nicht mehr an!» Das Bett wurde zum Schrankbett umgebaut, das tagsüber katzensicher zugeklappt war. Eine Milbendecke verhinderte nachts ein Katzenhaarproblem. Die alte Katze erhielt ein eigenes Bett zum Verstecken. Dann kam das Schwierigste. Die Katze musste wöchentlich baden. Sanft wurde sie von der jungen Frau daran gewöhnt. «Es geht mir viel besser!», meinte sie bei einem nächsten Besuch. «Ich muss sie nur noch alle zwei Wochen baden, das reicht. Auch scheint sie Freude daran zu finden. Sie springt neuerdings immer aufs Brünneli, wenn ich mich schön mache.»

 

Snack für die Zähne

Gerade ältere Katzen können Probleme mit Zahnstein haben. Regelmässige Kontrollen sind daher sinnvoll. Und Whiskas Dentabites (mit Huhn) helfen dabei, die Bildung von Zahnstein zu reduzieren.

Erhältlich zu Fr. 2.45–, in grösseren Coop-Supermärkten und bei Coop@home.

Sprechstunde: Fragen Sie Chantal Ritter

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Sie in unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity
Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere 

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Getty Imagers, Beatrice Thommen-Stöckli
Veröffentlicht:
Montag 07.09.2015, 18:48 Uhr

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Wochen
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?