Gemüse aus der Asche

Bis ins 18. Jahrhundert war die Pastinake das Gemüse schlechthin. Dann kam die Kartoffel, die dem Urahnen des Rüeblis leider den Rang ablief.

Trittbrettfahrer
Petersilienwurzeln und Pastinaken sind sich zum Verwechseln ähnlich. Doch Letztere erinnert an Sellerie und Karotte, während ihr Doppelgänger nach Petersilie schmeckt.

Küchen-Revival
Suppe, Gratin, Püree oder Frites: Pastinaken sind wahre Allrounder. Vor der Verarbeitung gut waschen und die Enden kappen. Sie müssen nicht zwingend geschält werden.

Kaltblüter
Sie gehört zu den typischen Herbst- und Wintergemüsen. Erst der Frost verleiht ihr einen süsslichen Gout. Er wandelt einen grossen Teil der Stärke in Zucker um.

Auferstehung
Hammel- oder Hirschmöhre, Moor- oder Speckwurzel: Keiner der Namen klingt wirklich wohlwollend. Dennoch erlebt die Pastinake seit geraumer Zeit ihre Renaissance.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Nadine Bauer

Redaktorin

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 22.01.2018, 09:25 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

YVONNE GAUTSCHI antwortet vor 2 Wochen
Haferflocke
HAFERFL. VERWENDE ICH SEIT 60 ... 
Elisa antwortet vor 2 Monaten
Pulpo
Bei uns in Galizien hat der Pu ... 
Denise Kilchmann antwortet vor 2 Monaten
Waffeln
Am kommenden Samstag, 9. Juni, ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?