Geräumig: Mit viel Komfort

Gelassenheit statt Gasgeben – dieser grosse Kombi von Renault ist ein perfektes Reiseauto.

Die französischen Marken mögen ja viele Trends verschlafen haben. Den zum SUV beispielsweise oder den zum Allradantrieb. Aber bei ihren Kombis legten sie sich immer besonders ins Zeug. Citroëns CX oder der Peugeot 504 etwa boten Luxus ohne Peinlichkeit und mehr Kofferraum, als eine vierköpfige Familie überhaupt vollpacken konnte. Bis auch bei Kombis der Lifestyle-Faktor wichtiger wurde als die Funktion. Rauf mit der Leistung, bis die Familienmobile zu verkappten Sportwagen mutierten. Und herunter mit dem Ladevolumen, weil das Heck schön flach auslaufen musste. Schade, fand ich.

Mit dem Talisman Grandtour steuert Renault jetzt wieder zurück. Und auch wenn er vor allem von hinten hübsch ausschaut: Viel wichtiger sind seine inneren Werte. Auf der Rückbank kann ich meine Beine beinahe übereinanderschlagen und der Dachhimmel bleibt weit weg vom Haarschopf. Mit maximal 1681 Litern Ladevolumen liegt der Talisman zwar nur im oberen Mittelfeld, aber die Heckklappe reicht sehr tief herunter und lässt sich in der teuersten Ausstattung Initiale mit einem angedeuteten Fusskick unter den hinteren Stossfänger öffnen. Ein Sensor erkennt dort die Bewegung und lässt elektrisch die Luke auffahren. Nur eins vermisse ich: Die Drucktasten zum Umlegen der Rücksitzlehnen wie im Espace. Und ein System zur Ladegutsicherung, damit in Kurven nichts herumrutscht.

Vorne schaut es im Talisman genauso aus wie im Familienvan Espace – beide basieren auf der gleichen Technik. Für den XXL-Touchscreen im Hochformat mit seinen beinahe zu vielen Einstellmöglichkeiten muss man zwar zum Initiale greifen. Aber schon im Basismodell wird ein kleines, leicht bedienbares Navi mitgeliefert; ausserdem DAB+-Radio, ein gekühltes Handschuhfach, Klimaautomatik, Tempomat und – weise Entscheidung bei diesen Abmessungen – hintere Parksensoren. Für manche dieser Details müsste man in deutlich teureren Modellen noch Aufpreis zahlen.

Dafür hält sich Renault beim Antrieb zurück: Mehr als 200 PS gibt es nicht. Weil für Renault bei der Fahrwerksabstimmung Komfort im Vordergrund stand, genügt aber schon der 150-PS-Basisbenziner, der mit einem automatischen Doppelkupplungsgetriebe geliefert wird. Die praktische Vierradlenkung für leichteres Rangieren gibt es wieder nur im Initiale. Aber über die fünf Fahrprogramme, mit denen ich zwischen Eco und Sport die Fahreigenschaften nach meinem Geschmack beeinflussen kann, verfügt schon das Grundmodell. Doch ich lasse die Finger davon. Alles, was ich von einem französischen Kombi erwarte, ist Komfort.

Smart Fortwo Cabrio

Motor und Antrieb

4-Zylinder-Turbobenziner,
1,6 Liter, 110 kW/150 PS,
Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe,
Frontantrieb

Verbrauch und CO2
5,8 l/100 km, 132 g/km CO2 Euro 6, Energieetikette D



Preis: ab 34 600 Franken

Platzangebot    *****
Komfort *****
Kosten/Nutzen    
*****

   
           
    

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Andreas Faust
Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 04.07.2016, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?