Vergnügen mit Nebenwirkungen

Die scharfe Paste besteht aus Chili und bis zu 20 weiteren Gewürzen. Dafür hat jede Familie ihr eigenes, ganz geheimes Rezept.

Formsache
Harissa gibt es als Paste oder in Pulverform. Das Pulver kann mit Wasser und ein wenig Olivenöl angemacht werden.

Brotaufstrich
Wer zu einem tunesischen Frühstück eingeladen ist, der hüte sich vor der roten Paste. Dort wird Harissa nämlich gerne als Brotaufstrich gegessen.

Schärferekord
Ursprünglich kommt Harissa aus Nordafrika, genauer gesagt aus dem Maghreb. Die tunesische Version davon soll mit Abstand die schärfste sein.

Spanisch
Seine Existenz hat das Gewürz den Spaniern zu verdanken. Diese brachten Chili-Pflanzen überhaupt erst in den Maghreb, als sie im 16. Jahrhundert Tunesien besetzten.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Carole Gröflin

Redaktorin

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 03.07.2017, 11:03 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Christoph Eberle antwortet vor 2 Wochen
Die Lust auf Fleisch
Noch mehr Fleisch im Ölbild: h ... 
Tom antwortet vor 2 Wochen
Curry
Na Ja 
Susi Meyer antwortet vor 2 Wochen
Fasnachtschüechli: Jetzt gehts wieder rund
Guten Tag,
ich komme aus Deutsc ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?