Heavy Tramper

Er ist retour von der Töfflitour und erleichtert sich.

Steven Schneider: Die Töfflitour mit meinem Firmling ist Vergangenheit. Ich hatte sie ihm zur Firmung geschenkt, da sein grösster Wunsch war, auf dem Pfupferli ins Tessin zu fahren.Und wir haben es geschafft! Unfallfrei, ohne Verluste und Verbrennungen – weder von der Sonne noch vom Auspuff, wie Schreiber befürchtet hatte. Am meisten gefielen mir die Strecken zwischen Weggis und Brunnen und von Amsteg nach Göschenen. 

«

Ich gebs ja zu. Von Hospental aus mussten wir pedalen.»

Richtig gefährlich mit dem Töffli wars in der Schöllenen, aber das muss ich Schreiber ja nicht auf die Nase binden. Und in Andermatt hat mich die Wucht der Sawiris-Häuser erstaunt. Dennoch: Wahnsinn, was man alles verpasst, wenn man durch die Röhre fährt! Vor allem die Tremola, die auf zwei Rädern extrem Spass macht und die ich, hätte ich etwas zu sagen, zum Unesco-Weltkulturerbe ernennen würde. «Das klingt ja toll», sagt Schreiber, die mir zuhört. «Und bergauf zum Gotthardpass haben es eure Schnupferlis geschafft? Ist doch ziemlich steil!» «Pfupferli heisst das», korrigiere ich, auch um Zeit zu gewinnen. Aber da sie es früher oder später sowieso erfahren wird, beichte ich es rundheraus: «Um auf den Pass zu gelangen, mussten wir von Hospental aus pedalen.»

Sybil Schreiber: Ich stelle mir Schneider auf der Passhöhe vor, völlig ausgepumpt auf dem Töffli, für das er zu schwer war. Tja, so schnell wird aus einem «Easy Rider» ein «Heavy Tramper».

«

Wusst’ ichs doch. E-Velos sind genial.»

Ich bemerke trocken: «Vielleicht solltest du mehr auf dein Gewicht achten!» – «Das hat damit nichts zu tun!», entrüstet er sich, «die Übersetzung war falsch.» – «Übersetzung?» – «Ja, ein falsches Ritzel oder so.» – «Aber der Motor lief noch?» – «Nur ganz schwach. Lärm haben wir gemacht, aber ohne zu treten wären wir umgekippt.» – «Dann seid ihr also wie mit einem Elektrovelo hochgefahren», stelle ich schmunzelnd fest. Schneider brummt, ein Töffli bringe ziemlich was auf die Waage. Ich aber feiere einen Triumph, denn ich betrachte Elektrovelos schon lange als herausragende Erfindung. Er nicht: «Männer fahren nicht mit Batterie. Bei uns kommt der Saft aus den Muskeln.» Prahlhans! Aber wenigstens weiss er jetzt, dass Muskelkraft kombiniert mit Kraftmaschine genial ist. Und umweltfreundlich. Ich sehe uns in einigen Jahren ja sowieso mit E-Velos durch die schöne Schweiz flitzen, natürlich ohne Benzingestank und Geknatter. Das Einzige, was dann auf der Strecke bleiben soll, ist Übergewicht.

(Coopzeitung Nr. 38/2013)

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Sybil Schreiber, Steven Schneider

Kolumnisten

Foto:
Ferdinando Godenzi
Veröffentlicht:
Montag 16.09.2013, 09:55 Uhr

Die neuesten Kommentare zu Schreiber vs. Schneider:

Oli Skyler antwortet vor einem Tag
Fan und forsch
Habe Ihre Kolummne heute in de ... 
Veronica antwortet vor 2 Wochen
Die Velotortour
Besser Butterschnitte statt da ... 
Miguel de Antony y Maura antwortet vor 2 Monaten
Der längste Tag
Wie schon oft irrt sich Frau S ... 

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Finde uns auf Facebook:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?