Hefe: Ohne sie geht vieles nicht auf

Ob Pizza oder Streuselkuchen: es braucht Hefe. Mit dem natürlichen Mikroorganismus wird schon seit Jahrtausenden gebacken.

Am einfachsten bröselt man Frischhefe in den Teig oder löst sie in lauwarmer Milch oder Wasser auf. Dies, weil Hefe bei 5 bis 39 Grad aufgeht, der Pilz aber erst bei 40 Grad Celsius abstirbt.

Salz sollte nicht direkt mit Hefe in Kontakt kommen. Besser Salz mit dem Mehl mischen. Grosse Mengen Butter und Öl sind ebenfalls schwierig für Hefe.

Im Kühlschrank hält sich frische Hefe 10 bis 14 Tage lang. Reste von Hefewürfeln lassen sich übrigens auch einfrieren.

Ein Stück Frischhefe (42 Gramm ) entspricht zwei Päckchen Trockenhefe (je 7 Gramm). Ein Tütchen Trockenhefe ist demnach gleichwertig wie ein halber Würfel Frischhefe.

Mehr zur Hefe bei Fooby.

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Susanne Stettler

Freie Autorin

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 19.03.2018, 09:35 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Werner antwortet vor zwei Tagen
Butter
Vielleicht ein bisschen besser ... 
Petra T antwortet vor 2 Wochen
Buurebrot: Brot für die Bauern
Ja, eindeutig zu wenig Flüssig ... 
Mo moser antwortet vor 2 Wochen
Le Maréchal: Ein Käse wie kein anderer
Ich kenne seit 3jahren den Käs ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?