Sie begeistern mit ihrem Gesang, sind aber auch empfindliche Kerle: die Kanarienvögel.

Heilen im Akkord

Die Beine des kleinen Vogels sehen ungesund aus. Sie sind kalkig weiss. Eine Infektion. Er ist nicht der Einzige. Der ganze Bestand des Besitzers ist betroffen.

Ruhig öffnete ich die Türe des Vogelkäfigs. Er war klein, damit der Vogel nicht herumflattern konnte. Ich nahm ihn mit einem kleinen Tuch in die Hand. Genauso ruhig schaute der Kleine umher. Sein Besitzer hatte ihn vor längerer Zeit gekauft. Jetzt war ihm aufgefallen, dass sich seine Beine verändert hatten. Bei dieser Gelegenheit schnitt ich dem Kanarienvogel gleich die Krallen. Alles an seinen Beinen war kalkig weiss. «Er hat Milben». Ich zeigte dem Besitzer die Veränderungen mit den kleinen Löchern in der Haut. «Das sind Milben, die die Vogelhaut reizen. Sie sind ansteckend und wir müssen den gesamten Bestand behandeln.»

Eine Vogelparade 

Ein Tupfer eines Medikaments auf die Haut genügte. Dann schnitt ich dem Vogel zur Sicherheit noch seinen Ring weg, denn bei verdickten, entzündeten Vogelbeinen können die Ringe leicht einwachsen. Der Besitzer kam daraufhin mit all seinen Vögeln vorbei. Jeden Tag hatte er einen anderen bei sich. Ich wusste nicht, wie viele Vögel er besass und wie er es fertigbrachte, täglich einen anderen einzufangen.

Schliesslich siegte die Neugier und ich fragte. «Ich habe um die 30 Stück», erzählte er stolz. «Sie leben in verschiedenen Käfigen und täglich lasse ich sie im Büro fliegen. Vor meinem Fenster habe ich eine Kletterpflanze, die sie als Landeplatz lieben.» Ich fragte ihn nach den Gründen der Milbeninfektion. Dazu meinte er lächelnd, er habe vor einiger Zeit einmal einen verletzten Spatz im Zimmer gehabt. Er habe ihn neben einer grossen Fensterscheibe gefunden. Nach kurzer Zeit sei der Spatz wieder fit gewesen und ins Freie gesetzt worden. Ich riet ihm von solchen Aktionen ab. «Nicht nur, dass Spatzen Krankheiten und Parasiten in eigene Bestände bringen. Sie sind auch Wildtiere und fühlen sich in Wohnungen gar nicht wohl.»

Wertvoller Vogelsand
Die Bestandteile dieses Sandes wurden über Millionen von Jahren rundgeschliffen. Das macht den Sandy-Vogelsand von Vitakraft besonders verträglich. Er enthält natürliche Mineralstoffe und Spurenelemente und ist natürlich keimarm. Fr. 1.90/2,5 kg. In grösseren Coop-Supermärkten und bei Coop@home.

...

Sprechstunde: Fragen Sie Chantal Ritter

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Sie in unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity
Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere 

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Alamy, zvg
Veröffentlicht:
Montag 30.03.2015, 08:01 Uhr

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Monaten
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?